Elektrischer Siegeszug

Das Goldene Lenkrad 2020: Das sind die Autos des Jahres

Der Lexus UX 300e gewinnt das Goldene Lenkrad in der Kategorie „Innovation“
+
Der Lexus UX 300e gewinnt das Goldene Lenkrad in der Kategorie „Innovation“

Das Goldene Lenkrad konnte auch dieses Jahr verliehen werden. Wer in den verschiedenen Kategorien abräumte – hier finden Sie die wichtigsten Ergebnisse.

Das Goldene Lenkrad wird seit 1976 verliehen. In 12 Kategorien kürt eine sich stets neu aufstellende Jury die Sieger. Im Jahr 2020 dürfen sich die Autos und ihre Hersteller über das Jury-Lob von unter anderem Rennfahrer Daniel Abt, TV-Moderator Kai Pflaume und TV-Moderatorin Lina van de Mars freuen. Unter den Gewinnern sind natürlich viele bekannte Gesichter: Ob Mercedes* oder BMW – trotz Corona gab es auch 2020 echte Motor-Highlights. Nachfolgend die Siegerautos in den wichtigsten Kategorien des von der „Bild am Sonntag“ und „Auto Bild“ verliehenen Goldenen Lenkrads.

Auch interessant: Irrer Fund: Angler entdecken versunkenen VW mit krimineller Vergangenheit.

Das Goldene Lenkrad – Kategorie Kompaktwagen

Seit April 2020 bestellbar: der neue Audi A3 Sportback.

Der Audi A3 Sportback konnte die Jury mit seinem durchgehend hohen Niveau überzeugen und sicherte sich daher folgerichtig den 1. Platz. Knapp dahinter folgen der BMW 218i Gran Coupé und der Seat Leon 1.5 eTSI.

Große SUVs: Überraschender Sieger

Überraschender zweiter Platz für den Automobilhersteller aus Bayern.

Das kam letztlich doch etwas überraschend: Von den drei Kandidaten für den ersten Platz unter den großen SUVs holten sich weder der Aston Martin DBX noch der BMW X6 xDRIVE 40i die Krone, sondern der Kia Sorento 1.6. In keiner Kategorie herausragende Spitze, aber in fast jeder Kategorie ein Näschen vor seiner Konkurrenz und damit der verdiente Sieger.

Auch interessant: Seltsame Nachricht an zerkratztem VW Polo – Besitzerin (18) ruft Polizei.

Mittlere SUVs: Die Krone für den Außenseiter

Der Polestar 2 düst vollelektrisch zum Überraschungssieg.

Nicht minder überraschend als der Sieger in der Kategorie „Große SUVs“ kommt der Erstplatzierte unter den mittleren SUVs daher. Die Jury überzeugte der vollelektrische SUV Polestar 2 unter anderem mit Umweltfreundlichkeit, Kraftentfaltung und Konnektivität. Hinter ihm reihen sich Cupra Formentor und der Ford Kuga 1.5 ein.

Die Gewinner unter den kleinen SUVs

Konnte auf ganzer Linie überzeugen: der Ford Puma.

Die Jury konnte der Ford Puma in der Kategorie der kompakten SUVs vor allem dank seiner hochqualitativen Komfort- und Bedienaspekte von sich überzeugen. Der vollelektrische Mazda MX-30 folgt direkt hinterher, auf Platz drei landet das VW T-Roc Cabriolet.

Lesen Sie auch: Achtung, Bußgeld droht: Zum Grünpfeil gehört eine wichtige Zusatzregel.

Das Goldene Lenkrad: Die Top 3 der Kleinwägen

Die Neuauflage des Klassikers von Opel fährt direkt den Sieg ein.

Er sei auffällig leise und fahre sich angenehm spritzig – die Kurzzusammenfassung der Jury ließ keine Zweifel an der Berechtigung dieses Siegers. Der Opel Corsa-e gewann diese Kategorie souverän vor dem Hyundai i20 1.0 T-GDI und dem VW e-UP.

Auch interessant: E10 Benzin: Welche Autos können den Biokraftstoff eigentlich tanken?

Das sind die besten Sportwagen von 2020

Der Porsche Taycan ist einer der großen Gewinner der diesjährigen Verleihung.

Nicht nur wegen Corona ist im Jahr 2020 alles anders. Auch die Sportwagen beschreiten zunehmend geschlossen neue Wege. Das zeigt auch die diesjährige Verleihung des Goldenen Lenkrads. Auf Platz drei der besten Sportwagen befindet sich der vollelektrische Polestar 1. Auf Platz 2 und nur knapp vor dem Polestar landet der Ferrari SF90 ein Plug-in-Hybrid. Auf Platz 1 schließlich wieder ein vollelektrisches Modell: Der Porsche Taycan gewinnt die Kategorie mit großem Abstand. In fast jeder Hinsicht ein würdiger Sieger, der übrigens auch die Kategorie des schönsten Autos des Jahres gewann.

Die Innovation des Jahres läutet die Glocken der Zukunft

Der Lexus UX 300e gewinnt das Goldene Lenkrad in der Kategorie „Innovation“

Mit einem Versprechen von 400 Kilometern Reichweite und einer Garantie in Höhe von 10 Jahren oder einer Million Kilometer verdient sich der UX 300e von Lexus den Sieg in der immer wichtiger werdenden Innovations-Kategorie. In diesen Wagen hat Mutterkonzern Toyota seine ganze Erfahrung gesteckt – die sich definitiv auszahlt.

Autos des Jahres 2020: Der Trend heißt Zukunft

Zukunftsträchtige Technologien unter dem Stern der Umwelt werden bei neuen Autos immer wichtiger. Das zeigt die Verleihung des Goldenen Lenkrads im Jahr 2020 wieder eindrucksvoll. Vollelektrische Fahrzeuge sahnen in Kategorien mit großer Konkurrenz ab und die Innovation des Jahres ist keine Zukunftsmusik mehr, sondern ein erfüllbares Versprechen. (fh) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Hier weiterlesen: Krasses Video: Ford Mustang hält böse Überraschung unter der Motorhaube parat.

Die Allrad-Zukunft ist elektrisch

GMC Hummer
Kraxelt wie die Krabbe: Ab Ende 2021 soll der elektrische GMC Hummer in einem speziellen Modus ähnlich einer Krabbe auch diagonal fahren können. Foto: GMC/dpa-tmn © GMC
Offroad-Rennserie Extreme E
Jetzt wird's schmutzig: Für Geländewagen soll es mit der Extreme E eine eigene Offroad-Rennserie nach dem Vorbild der Formel E geben. Foto: Cupra/dpa-tmn © Cupra
Jeep Compass und Renegade
Geländestärke aus der Steckdose: Jeep bietet Compass und Renegade (rechts) auch mit Plug-in-Hybrid und elektrischem 4x4 an. Foto: Ph.Alberto Giorgio Alquati/Jeep/dpa-tmn © Ph.Alberto Giorgio Alquati
Die Allrad-Zukunft ist elektrisch
Dreckskerl mit sauberer Weste: In Zukunft dürften auch die richtig robusten Geländewagen elektrisch fahren. Foto: Daimler AG/dpa-tmn © Daimler AG
Audi E-Tron S
Elektrisches Ringen um den besten Vortrieb: Beim Audi E-Tron S gesellen sich zum E-Motor an der Vorderachse zwei weitere Motoren an der Hinterachse. Foto: Sagmeister Photography/Audi AG/dpa-tmn © Sagmeister Photography
Studie EQC 4x4²
Wilder Wüterich: Mit der Studie EQC 4x4² will Mercedes beweisen, dass elektrische Geländewagen keinesfalls handzahm sein müssen. Foto: Daimler AG/dpa-tmn © Daimler AG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.