Große Mehrheit würde striktes Alkoholverbot begrüßen

+
Ist ein Glas Hefeweizen für jemanden, der hinterher noch Auto fahren möchte, schon zu viel? Laut einer Umfrage verzichten viele Menschen dann lieber völlig auf Alkohol. Foto: Patrick Seeger

Nürnberg (dpa/tmn) - Ein Glas ist erlaubt, vielleicht auch ein Zweites? Viele Autofahrer sind sich unsicher, wie viel Alkohol sie trinken dürfen, um die 0,5-Promille-Grenze einzuhalten, und verzichten lieber ganz. Das ist das Ergebnis einer Umfrage.

Nach Ansicht der meisten Menschen in Deutschland sollte für Autofahrer ein striktes Alkoholverbot gelten. Eine Umfrage der Gfk Marktforschung Nürnberg unter 2010 Männern und Frauen ab 14 Jahren, davon 1425 mit Pkw-Führerschein, ergab: Sieben von zehn Befragen (70,2 Prozent) sind für eine Null-Promille-Grenze, unter den Autofahrern sind es zwei Drittel (66,6 Prozent).

Bisher droht in Deutschland erst ab 0,5 Promille ein Fahrverbot. Vier von zehn Autofahrern (40,7 Prozent) erklärten, dass sie keine Vorstellung hätten, nach wie viel Wein oder Bier dieser Grenzwert erreicht sei. Vier Fünftel (80,6 Prozent) trinken nach eigenen Angaben lieber gar keinen Alkohol, wenn sie fahren müssen. Die Umfrage hatte das Portal "apotheken-umschau.de" in Auftrag gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.