"Upgrade fürs Licht"

H7-Lampen fürs Motorrad: Teure Markenware im Test vorn

+
Mehr Licht für sicheres Fahren: H7-Lampen von bekannten Marken wie Philips (im Bild), Bosch und Osram schneiden beim Test am besten ab. Foto: Rens van Mierlo/Philips/dpa

In diesem Fall ist teurer gleich besser: Bei einem Test schnitten teurere H7-Lampen für Motorräder besser ab als günstige.

Stuttgart (dpa/tmn) - Bei H7-Lampen für Biker haben teure Markenprodukte im Test die Nase vorn. Sie bieten ein "wirkliches Upgrade fürs Licht", urteilt die Zeitschrift "Motorrad" (Ausgabe 5/2017), die 15 H7-Lampen geprüft hat.

Testsieger ist die "Philips X-treme Vision" für 22,99 Euro. Sie schneidet genauso wie die "Bosch Plus 90" (30,99 Euro pro Paar) und die "Osram Night Breaker Unlimited" (Paarpreis 34,99 Euro) "sehr gut" ab.

Doch auch die günstigeren Angebote schlagen sich wacker. Fünf Lampen erweisen sich als "gut", darunter auch die "Ulitmate Speed H7 +50%" - mit 5,99 Euro pro Paar die zweitbilligsten Lampen im Test. Fünf sind "befriedigend", so auch die billigste im Test: "Hein Gericke Headlamp Bulb" für 2,95 Euro pro Stück. Lediglich zwei Produkte zeigen sich "ausreichend", darunter auch mit rund 21 Euro pro Paar teure, aber nicht empfehlenswerte Lampen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.