Handy am Steuer – was Sie dürfen und was nicht

+
Ein Handy am Steuer ist eine gefährliche Ablenkung. Deshalb gelten strenge Regeln, wann Sie Ihr Mobiltelefon im Auto benutzen dürfen.

„Hey Schatz, ich bin auf dem Weg!“ Jeder zweite Deutsche greift im Auto zum Telefon, obwohl es verboten ist, ein Handy am Steuer zu benutzen. Doch ist es nicht einmal in Ordnung, auf die Uhr des Smartphones zu sehen? Hier erfahren Sie, was gestattet ist und was nicht.

Handy am Steuer - kein Kavaliersdelikt

Schnell einen Anruf wegdrücken, eine WhatsApp-Nachricht lesen oder eine Sprachnachricht abhören: Viele Fahrer nutzen im Auto ihr Handy. Doch das lenkt ab und gefährdet andere Verkehrsteilnehmer. Wenn Sie ein Mobiltelefon oder ein Navigationsgerät benutzen, ist die Gefahr eines Unfalls laut Experten deutlich erhöht. Jeder Zehnte, der 2015 bei einem Unfall tödlich verunglückte, war abgelenkt.

Das Smartphone ist noch vor Essen und Trinken die größte Ablenkung beim Autofahren. Gerade bei monotonen Fahrten wie Pendler- oder Autobahnfahren beschäftigt sich jeder zehnte Autofahrer mit dem Handy. Das kann besonders bei hohen Geschwindigkeiten fatale Folgen haben, wie auch Schauspielerin Amrei Haardt weiß: "Nur ein kurzer Moment der Unachtsamkeit kann das eigene Leben und das Anderer gefährden, deshalb hat das Handy am Steuer nichts zu suchen. Keine Nachricht und kein Telefonat ist es Wert, die kostbare Lebenszeit aufs Spiel zu setzen."

Wann Sie besser die Finger vom Smartphone lassen 

Wenn Sie ein Handy am Steuer bedienen, machen Sie sich seit Februar 2001 strafbar. Die Straßenverkehrsordnung untersagt es laut § 23 (1a) StVO, ein Telefon zu benutzen. Als Fahrer dürfen Sie also nicht:

  • ein Mobiltelefon beziehungsweise einen Hörer ans Ohr halten.
  • auf dem Handy tippen oder schreiben.
  • etwas auf dem Handy lesen – auch nicht die Uhrzeit nachsehen.
  • einen Anruf wegdrücken.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine Freisprechanlage, ein Navi oder eine Smartwatch bedienen. Denn laut Straßenverkehrsordnung (§1 Absatz 2 StVO) gilt: Wer am Verkehr teilnimmt, muss Rücksicht nehmen. Es ist daher nicht erlaubt, andere Teilnehmer zu schädigen, gefährden oder zu behindern. 

Wann Sie ein Handy am Steuer benutzen dürfen 

Ihnen als Autofahrer ist es nur dann erlaubt, zu telefonieren oder Ihr Handy zu bedienen, wenn Ihr Fahrzeug steht und der Motor abgestellt ist. Das gilt prinzipiell auch, wenn Sie im Stau oder an einer roten Ampel stehen. Aber legen Sie Ihr Handy weg, sobald Sie den Wagen wieder starten. Während der Fahrt dürfen Sie Ihr Handy dem Beifahrer reichen oder es weglegen – wenn Sie dabei nicht auf Ihr Display sehen. Möchten Sie selbst telefonieren, ist das im Auto nur über eine Freisprechanlage erlaubt.

Welche Konsequenzen drohen? 

Werden Sie mit dem Handy am Steuer erwischt, wird ein Bußgeld von 60 Euro fällig. Zusätzlich erhalten Sie einen Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg. Geraten Sie noch dazu mit dem Handy am Ohr in eine Radarkontrolle, greift die Tateinheit. Das bedeutet, Sie haben mehrere Verkehrsverstöße begangen und mit einer höheren Strafe zurechnen.

Sind Sie Fahranfänger und noch in der Probezeit, drohen Ihnen – falls es sich bereits um den zweiten leichten Verstoß handelt – ein Aufbauseminar und verlängerte Probezeit. Auch als Fahrradfahrer dürfen Sie Ihr Telefon nur benutzen, wenn Sie stehen. Andernfalls erwartet Sie ein Verwarngeld von 25 Euro.

Doch es kann auch schlimmer kommen: Telefonieren Sie während der Fahrt und es passiert ein Unfall, wird Ihnen eine Teilschuld zugesprochen. Ihre Strafe hängt dabei stark vom Schaden ab. Wird eine Person verletzt oder liegt ein anderer Straftatbestand vor, kann es zu einer Anzeige oder einer Anklage kommen. Bei einer fahrlässigen Körperverletzung oder gar Tötung müssen Sie bei einer Verurteilung mit einer Geld- oder einer Gefängnisstrafe bis zu fünf Jahren rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.