Glück gehabt

Crash mit Auto: Hase überlebt im Kühlergrill

+
Ein Hase sitzt zwischen Kühlergrill und Kühler.

Ein Schutzengel hatte wohl seine Finger im Spiel: Ein Hase hat eine Kollision mit einem Auto unbeschadet überlebt. Wie die Polizei mitteilte, machte der Unfallfahrer diese erfreuliche Entdeckung.

Ein 54-jähriger Autofahrer aus der Stadt Korschenbroich (Niederrhein in Nordrhein-Westfalen) war am frühen Sonntagmorgen mit seinem Wagen von Korschenbroich nach Meerbusch, laut Polizeibericht, unterwegs. Auf dieser Strecke glaubte der Korschenbroicher mit einem Tier kollidiert zu sein.

Der Skoda-Fahrer hielt sofort an und schaute nach dem Rechten, konnte aber nichts feststellen. Auch am Wagen war kein Schaden zu sehen. Erst gegen Sonntagmittag, inzwischen wieder in Korschenbroich angelangt, entdeckte der 54-Jährige, so die Polizei, zwischen Kühlergrill und Kühler seines Autos einen Hasen.

Auf wundersame Weise war das Tier wohl bei dem Zusammenstoß mit dem Fahrzeug dort hingelangt. Ein Mitarbeiter eines Pannendienstes befreite das Tier aus diesem "Käfig". Meister Lampe war unverletzt. Er lebt, laut Polizeibericht, nun im Liedberger Wald.

Die irrsten Autofahrer der Welt

Die irrsten Autofahrer der Welt

ml 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.