Head-Up Displays für Motorradfahrer - BMW präsentiert neuen Helm

+
Auf dem Helmbildschirm von BMW lässt sich zum Beispiel die Geschwindigkeit angezeigen. Motorradfahrer können so den Blick auf der Straße lassen. Foto: Arnold Debus/BMW

Head-Up Displays sind bald auch für Motorradfahrer erhältlich. BMW hat auf der Consumer Electronics Show CES in Las Vegas einen solchen Helm vorgestellt.

Las Vegas (dpa/tmn) - Head-Up Displays für Motorradfahrer - das ist in naher Zukunft möglich. BMW hat auf der Consumer Electronics Show CES in Las Vegas einen neuen Helm vorgestellt, bei dem der Träger über ein kleines integriertes Display wichtige Fahrinformationen immer im Sichtbereich hat.

Der Blick auf die Instrumente kann damit entfallen und der Motorradfahrer sich auf den Straßenverkehr konzentrieren. Angezeigt werden können zum Beispiel technische Informationen wie Öl- und Tankfüllstand oder die Geschwindigkeit. Auch kann vor Beginn der Fahrt die geplante Route und Navigationshinweise angezeigt werden. Außerdem kann das System mit einer Kamera gekoppelt werden, die etwa die Aufgabe eines digitalen Rückspiegels übernehmen kann.

Über zukünftige sogenannte Vehicle-to-vehicle-Kommunikation können zudem Warnungen vor plötzlichen Gefahrensituationen eingeblendet werden. Noch ist das System aber nicht erhältlich. BMW will die Technologie innerhalb der kommenden Jahre zur Serienreife bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.