Schnäppchen im Herbst

Jetzt Wohnwagen und -mobile kaufen

+
Gebrauchsspuren, dafür billiger: Vorführer lohnen sich!

Im Herbst fallen nicht nur die Blätter, sondern auch die Preise für Wohnwagen und Reisemobile. Damit die Händler die Vorjahres- und Vorführfahrzeuge vom Hof kriegen, gibt es in dieser Zeit besonders viele Schnäppchen.

Viele Händler sind zugleich auch Vermieter, die nun ein- und zweijährige Fahrzeuge aus dem Fuhrpark nehmen. Wer jetzt ein Vorjahresfahrzeug kauft, bekommt es oft mit null Kilometern Laufleistung. Das Modell stand nur beim Händler.

Zwar verfügt es natürlich nicht über das aktuelle Karosserie-Design und es fehlen eventuell neue Zubehörteile. Dafür sind die Preise deutlich niedriger. Mit Verhandlungsgeschick lässt sich die Preisvorstellung des Händlers in vielen Fällen weiter nach unten korrigieren.

Vorführfahrzeuge haben zwar den Nachteil, dass sie die ein oder andere Schramme haben, aber dafür bekommt der Kunde ein meist über die Norm ausgestattetes Fahrzeug, weil die Vorführmodelle viele Extras enthalten. Noch preiswerter sind Freizeitfahrzeuge, die vorher in der Vermietung des Händlers gelaufen sind. Bei diesen Wagen gehören kleine und größere Gebrauchsspuren fast zum Standard. Dafür liegen ihre Preise unter dem Niveau der Vorjahres- und Vorführfahrzeuge.

Caravan, Wohnmobil und Camper 2013

Caravan, Wohnmobil und Camper
Hymers B-Klasse: Mit an Bord: LED-Beleuchtung, Sicherheitspaket mit zwei Airbags und ESP. Auch die Exis-i-Baureihe hat abgespeckt: 2,7 Tonnen für knapp unter 50.000 Euro lauten da die Eckdaten. © Hersteller
Caravan, Wohnmobil und Camper
Siesta für die Siesta: Drei Versionen gibt es davon, die Preise starten bei 40.000 Euro und auch hier bleibt das Gewicht unter der magischen 3,5-Tonnen-Marke. Denn so ein Fahrzeug dürfen Führerscheinbesitzer ab 1999 noch mit dem Pkw- Schein fahren. © Hersteller
Caravan, Wohnmobil und Camper
Jubiläums-California: Ein Klassiker, der nicht alt wird, aber heuer trotzdem sein 25. Jubiläum feiert. Angetrieben wird es von einem 114 PS starken Diesel und kosten soll es knapp 58.000 Euro. © Hersteller
Caravan, Wohnmobil und Camper
Hagelsicheres Dach: Die Viseo-Baureihe von Bürstner wurde komplett überarbeitet. Alle Fahrzeuge haben ab sofort künftig ein hagelsicheres Dach, eine neue Innenausstattung und Designer- Polster, die austauschbar sind. Damit soll auch ein älteres Wohnmobil einen nahezu „neuen“ Wohlfühlfaktor haben. © Hersteller
Caravan, Wohnmobil und Camper
Für Einsteiger: Eura Mobil präsentiert mit der Marke Forster Wohnmobile für Einsteiger. Die drei Alkoven- und vier teilintegrierten Modelle sollen zwischen 39 490 und 41 990 Euro kosten. Platz ist für vier bis sieben Personen. Das Gewicht liegt unter 3,5 Tonnen. © Hersteller
Caravan, Wohnmobil und Camper
Wertvoll wie ein Opal: Luxus pur – das ist die Caravan-Serie Opal von Fendt. Die Möbel in Birkendekor, Kühlschrank mit Gefrierfach, Edelstahl- Waschbecken, Lattenroste mit dauerelastischen Gelenkbrücken – wer möchte da nicht sofort losfahren? Anhängen, losfahren und dann abhängen. © Hersteller
Caravan, Wohnmobil und Camper
Blick in die Zukunft: Caravisio heißt die Studie von KnausTabbert und erinnert an einen Wohnwagen, der gut zu einem Raumschiff passen würde. Viel haben die Hersteller noch nicht verraten, der Hänger verfügt jedoch über eine doppelte Decke, in der sogar ein Beamer integriert ist. © Hersteller
Caravan, Wohnmobil und Camper
Neues Raumwunder: Sechs Meter lang, 2,15 Meter breit – das sind die Maße des neuen Evan von Dethleffs. Vier Schlafplätze dank Hubdach machen den Neuen zum Raumwunder. Basis ist wie bei den meisten neuen Campern der Fiat Ducato (115 bis 177 PS). © Hersteller
Caravan, Wohnmobil und Camper
Einfach magic! Magic Edition heißt der Vollintegrierte von Dethleffs, der einst als Sondermodell gestartet ist, nun aber zum festen Programm zählt. Neben dem Globebus trägt diese Ausgabe das neue Markengesicht des Herstellers. Neues Gesicht, weniger Gewicht: minus 140 Kilogramm. © Hersteller

tz/mm

Alpen-Camper: Luxus Berghütte auf Rädern

Die große Freiheit

Fernweh mit 218 PS: Der Unmimog MD52h

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.