„Dicker“, „Baby“, „Schorsch“

Heute ist „Gib deinem Auto einen Namen“-Tag: So heißen die Autos der Deutschen

Ein alter, komplett mit Plüsch verkleideter BMW steht auf einem Parkplatz. (Symbolbild)
+
Mancher Autoliebhaber verziert seinen Wagen aufwendig – und viele geben ihm sogar einen Namen. (Symbolbild)

Wer sein Auto liebt, gibt dem motorisierten Liebling nicht selten einen Namen. Jedes Jahr am 2. Oktober wird weltweit der „Gib deinem Auto einen Namen“-Tag gefeiert. Das sind die Favoriten der Deutschen.

Hamburg – Der Ursprung des „Gib deinem Auto einen Namen“-Tages, der weltweit am 2. Oktober begangen wird, geht auf den in den USA beliebten „Name Your Car Day“ zurück. Doch auch die Deutschen sind bekanntlich große Autoliebhaber – und verpassen ihren Lieblingen auf vier Rädern regelmäßig Kosenamen. Laut einer Studie der Deutschen Tamoil mit 1.466 Teilnehmern besitzt jeder dritte Wagen in der Bundesrepublik Deutschland einen Spitznamen. Demnach haben 34 Prozent der deutschen Autofahrer ihren Pkw auf einen Namen getauft. 32 Prozent der Befragten gaben sogar an, dass sie ihr Auto regelrecht lieben.

Immer wieder wird behauptet, wenige Dinge seien inniger als die Beziehung eines Mannes zu seinem Auto – gerade in einem „Autoland“ wie Deutschland. Handelt es sich um ein bloßes Klischee? Die Umfrage der Tankstellennetz-Betreiberin bestätigt diese Annahme. Denn während 60 Prozent der Männer ihrem Auto liebevoll einen Kosenamen geben, ist dies nur bei jeder vierten Autobesitzerin der Fall. Das Alter scheint den Angaben von Tamoil zufolge dabei keine Rolle zu spielen. Den ganzen Artikel zu den beliebtesten Auto-Kosenamen der Deutschen lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.