Schwerer Unfall

Hirsch kracht durch Windschutzscheibe

+
Rothirsch kracht durch die Windschutzscheibe. Der Fahrer musste mit schweren Verletzungen in die Klinik.

Ein 250 Kilogramm schwerer Hirsch ist beim Zusammenprall mit einem Auto durch die Windschutzscheibe gebrochen und auf dem Fahrer gelandet.

Der 42 Jahre alte Mann wurde dabei schwer verletzt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Autofahrer habe den Hirsch auf einer Landstraße in der Nähe von Wesel in Niedersachsen mitten im Sprung erfasst. Das Tier starb beim Aufprall. 

Helfer konnten den Fahrer mit schweren Kopfverletzungen aus seinem Wagen ziehen. Der Mann war laut Polizei nach dem Unfall ansprechbar, wurde aber mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Wildunfälle sind ein unterschätztes Risiko

Wildunfälle sind gefährlich. Kommt es zum Crash wirken enorme Kräfte, die für Tier und Mensch tödliche Folgen haben können.

Schlagzeilen machte ein besonders spektakulärer Wildunfall in Kärnten. Dabei krachte ein Hirsch durch die Windschutzscheibe eines Postbusses.

Wildtierunfall: Das passiert beim Aufprall

Kommt es zum Crash mit einem Reh oder Wildschwein wirken starke Kräfte: Die Wucht mit mit der ein Wildtier bei Tempo 60 in die Frontpartie eines Autos einschlägt ist enorm.  
Kommt es zum Crash mit einem Reh oder Wildschwein wirken starke Kräfte: Die Wucht mit mit der ein Wildtier bei Tempo 60 in die Frontpartie eines Autos einschlägt ist enorm.   © ADAC
Ein Rothirsch - entspricht dem Gewicht eines ausgewachsenen Elefanten: Fünf Tonnen. © ADAC
Wildschwein - 3,5, Tonnen © ADAC
Damhirsch - 2,5 Tonnen © ADAC
Rehbock - 0,8 Tonnen © ADAC
Ab Tempo 80 ist ein Wildunfall gefährlich. Denn bis Tempo 80 kann ein Autofahrer sein Fahrzeug noch rechtzeitig zum Stehen bringen, wenn in 60 Meter Entfernung plötzlich ein Reh auf die Straße springt. © ADAC
Bei Tempo 60 beträgt der Anhalteweg 35,2 Meter. Abstand zum Hindernis: 60 Meter. © ADAC
Bei Tempo 80 beträgt der Anhalteweg 55,1 Meter. Abstand zum Hindernis: 60 Meter. © ADAC
Bei Tempo 100 kann ein Autofahrer sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig stoppen. Der Anhalteweg beträgt 79,2 Meter. Die Aufprallgeschwindigkeit: 61,1 km/h. © ADAC
Bei Tempo 110 beträgt der Anhalteweg 92,8 Meter. Aufprallgeschwindigkeit: 79,8 km/h. Der ADAC empfiehlt den Autofahrern, auf gefährdeten Strecken besonders vorsichtig und allzeit bremsbereit sein. Hier gehts zum Artikel... © ADAC

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.