Freiluftsportler mit 1.000 PS

Ferrari SF90 Spider: Bis zu diesem irren Tempo kann man offen fahren

Fahraufnahme eines goldfarbenen Ferrari SF90 Spider
+
Der Ferrari SF90 Spider bringt es auf eine Leistung von 1.000 PS.

Die Idee ist simpel. Man nehme den Ferrari SF90 Stradale, flexe das Dach ab und schon hat man einen puristischen Hyper-Roadster. Gesagt, getan.

Maranello – Wer beim Ferrari SF90 Spider die Sprachbedienung zu jedem Zeitpunkt nutzen will, sollte gut bei Stimme sein. Bei der Spitzengeschwindigkeit dieses Fahrzeugs weht wahrscheinlich ein solcher Orkan durch das Cockpit, dass das Codewort „Ciao Ferrari“ zum Aktivieren der Funktion vermutlich aus Leibeskräften gebrüllt werden muss. Die Mutation zum Freiluftsportler geht ziemlich schnell vonstatten. Das Dach des Ferrari SF90 Spiderverschwindet innerhalb von 14 Sekunden und bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h hinter dem Fahrer, wie 24auto.de berichtet.

Der Antriebsstrang entspricht dem des Ferrari Stradale SF90. Aber man kann sich dieses Kunstwerk mit seinen 730 KW (1.000 PS) nicht oft genug auf der Zunge zergehen lassen. Im Zentrum steht der 574 kW (780 PS) starke Benziner. Alles andere würde in Maranello wohl als Blasphemie angesehen werden. Schließlich hat Enzo Ferrari den Motor als die Seele eines Ferrari bezeichnet. Dazu kommen drei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 156 kW (220 PS). In der Längsdynamik steht der Ferrari SF90 Spider seinem Stradale-Bruder kaum nach: Von null auf 100 km/h vergehen identische 2,5 Sekunden, 200 km/h sind nach sieben Sekunden erreicht (plus 0,3 Sekunden) und bei der Höchstgeschwindigkeit herrscht mit 340 km/h wieder Gleichstand. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.