Hyundai i20 kommt auch als "Active" im Outdoor-Look

+
Hyundai bietet den i20 jetzt auch im Offroad-Look an. Angetrieben wird das Stadtauto von einem neuen Dreizylinder-Turbo.

Auch tauglich fürs Gelände: So sieht der neue Ableger des Hyundai i20 zumindest aus. Das Stadtauto gibt es ab 2016 im Offroad-Look - mit markanter Karosserie und mehr Bodenfreiheit.

Der Hyundai i20 in neuem Style: Für die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt hat der koreanische Hersteller jetzt die Variante "Active" im Offroad-Look angekündigt.

Auf der Messe (Publikumstage: 17. Bis 27. September) steht der Kleinwagen deshalb auch mit zwei Zentimetern mehr Bodenfreiheit, mit markanten Verkleidungen an Flanken und Kotflügeln sowie einem angedeuteten Unterfahrtschutz.

In Fahrt bringt das Stadtauto ein neuer Dreizylinder-Turbo, der zum Jahreswechsel auch in den anderen Varianten des i20 mit drei oder fünf Türen zum Einsatz kommt. Aus einem Liter des Hubraums schöpft er wahlweise 74 kW/100 PS oder 88 kW/120 PS. Fahrleistungen auf jeden Fall über dem konventionellen Fünftürer liegen, der in der entsprechenden Motorisierung aktuell bei 15 850 Euro startet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.