Käfer, Bulli oder Strich-Acht

Oldtimer-Boom auf deutschen Straßen

+
Er rollt und rollt: Immer mehr VW-Käfer mit H-Kennzeichen sind in Deutschland unterwegs.

Berlin - Vom blank polierten Käfer bis zum alten Bulli - auf Deutschlands Straßen sind immer mehr Oldtimer mit einem H ganz rechts auf dem Nummernschild unterwegs.

Zum Jahreswechsel seien mehr als 250.000 dieser meist liebevoll gepflegten Autos gemeldet gewesen, teilte der Verband der Automobilindustrie am Montag mit.

Damit sei der Bestand im Jahr 2012 um knapp zehn Prozent gewachsen. Die meisten Freunde hat mit großem Abstand und mehr als 27.000 H-Kennzeichen der VW-Käfer. Es folgen die Mercedes-Modelle W123, SL der Baureihe 107 und der „Strich-Acht“ vor dem Porsche 911/912 und dem VW-Bulli.

Außerdem trugen rund 35 000 Motorräder, Nutzfahrzeuge und Zugmaschinen das H-Kennzeichen, das unter anderem freie Fahrt in Umweltzonen bedeutet. Laut VDA bekommen es nur Autos und andere Fahrzeuge, die mindestens 30 Jahre alt, gut gepflegt und in weitgehend unverändertem Zustand sind. Mittlerweile prange es auf 61 Prozent der Autos, die älter als 30 Jahre sind. Die Besitzer zahlen damit einen einheitlichen Steuersatz von 191 Euro.

Oldtimer - Hier die Liste der häufigsten Modelle

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.