Mehr Service

Ionity baut Netz aus: 700 Millionen Euro für Ladesäulen 

Eine Animation einer Ionity-Raststätte.
+
So könnte eine Ionity-Raststätte aussehen.

Das Joint Venture will sein Schnellladenetz bis 2025 deutlich ausbauen. Dann könnte es auch eigene Raststätten geben.

München – Wir schrieben das Jahr 2030: Auf den deutschen Straßen sind 15 Millionen Elektroautos unterwegs, die an einer Million Ladesäulen geladen werden können. Nein, das ist kein Blick in die Glaskugel, sondern das Ziel der Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP.

Um die eine Million Ladesäulen zu erreichen, muss jedoch noch einiges passieren. Aktuell gibt es grade einmal 25.800, darin sind jedoch auch private Ladepunkte und Lademöglichkeiten in Parkhäusern enthalten, die nicht unbedingt für jeden Autofahrer zugänglich sind. Allerdings kommt langsam Bewegung in den Ausbau der Ladeinfrastruktur.
24auto.de weiß mehr über die Expansionspläne von Ionity.

So hat Porsche jüngst angekündigt, ein eigenes Schnelladernetz aufbauen zu wollen und auch Audi plant eigene Ladestationen. Hinzu kommt das Schnellladenetz von Ionity, das nun massiv ausgebaut werden soll. Die 350-kW-Ladesäulen an den Autobahnen sollen künftig an 1.000 statt wie bisher 400 Standorten verfügbar sein. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.