Irrer Zufall: Autoschlüssel sperrt fremden Wagen auf

Lohr am Main - Ein Autoschlüssel, mit dem sich ein fremder Pkw aufsperren ließ, hat in Lohr am Main für einen kuriosen Polizeialarm gesorgt. Eierkartons auf der Rückbank machten die Verwirrung komplett.

Eine Autobesitzerin meldete den Diebstahl ihrer Handtasche von der Rückbank ihres Wagens - sie hatte aber nicht bemerkt, dass sie ein falsches Auto aufgesperrt hatte, wie die Polizei in Lohr (Landkreis Main-Spessart) am Dienstag berichtete.

Die meistgestohlenen Autos 2010

Die meistgestohlenen Autos 2010

Die Verwechslung fiel der Frau auch deshalb nicht auf, weil ausgerechnet in beiden Autos Eierkartons auf der Rückbank lagen. Die Frau wurde auch nicht stutzig, dass keine Aufbruchsspuren am Pkw zu sehen waren. Da sich in der verschwundenen Handtasche auch der Geldbeutel mit Bankkarten und Ausweisen befand, rief die Frau die Polizei. Erst als sie daraufhin zum Parkplatz zurückkehrte, sah sie neben ihrem vermeintlich aufgebrochenen Pkw ein Auto desselben Fahrzeugtyps und in der gleichen Farbe - und eben auch mit Eierkartons auf der Rückbank. Der Vergleich der Kennzeichen brachte die Lösung: Die Frau hatte mit ihrem Autoschlüssel den fremden Pkw öffnen können.

Im richtigen Fahrzeug fand die Frau auch ihre Handtasche samt Geldbeutel wieder - unter den Eierkartons, wo sie diese zurückgelassen hatte. Über den Fahrzeughändler muss nun das Schließsystem der beiden Autos geändert werden. Einen solchen Fall habe der Händler bisher noch nie erlebt, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.