Kein schöner Anblick

Irres Video: Porsche-Fahrer poltert mit seinem 911 durch Offroad-Gelände

+
Porsche hat auch Geländewagen im Angebot - der 911 zählt allerdings nicht dazu.

Ein Porsche 911 ist ein schönes Auto. Für Offroad-Fahrten eignet es sich jedoch nicht. Dennoch kam ein 911-Fahrer auf diese Idee.

  • Mit dem Porsche 911 durch das Gelände zu fahren, ist in der Regel keine gute Idee. 
  • Einem Mann in Bulgarien war das jedoch egal.
  • Ein auf Facebook aufgetauchtes Video zeigt ihn, wie er sich mit seinem 911 auf eine kleine Offroad-Tour begibt.

Porsche hat viele verschiedene Automodelle im Portfolio. Wenn die Fahrt ins Gelände gehen soll, eignen sich wohl die SUVs Porsche Cayenne oder Porsche Macan am besten. Von einer Offroad-Fahrt mit einem 911 sollten Autofahrer absehen - eigentlich selbstverständlich.

Doch auf Facebook ist ein Video von einem 911-Besitzer aufgetaucht, dem das offensichtlich ziemlich egal ist. Mit seinem schicken Fahrzeug begibt er sich auf ein dafür völlig ungeeignetes Terrain.

Mit dem Porsche 911 über Stock und Stein

Bei dem Porsche handelt es sich laut Autobild um einen 911 Carrera 4S Cabrio der 992-Generation. Der Wagen hat demnach einen Wert von über 140.000 Euro. Wer so einen teuren Schlitten fährt, der überlegt sich in der Regel zweimal, ob er damit über steinige und matschige Wege poltern möchte.

Nicht so dieser Mann. Das Video ist in Bulgarien entstanden, wohl in der Nähe der Hauptstadt Sofia. Gefilmt wurde die Aktion vermutlich von Mountainbikern, die gerade in einem bewaldeten Gelände unterwegs waren. Als plötzlich ein Porsche auftauchte, zückten sie die Handykamera.

Lesen Sie auch: Seltener Oldtimer mit Millionenwert: Nach 40 Jahren in Garage gefunden.

Porsche-Fahrer fährt sogar durch einen kleinen Bach

Autoliebhabern tut dieser Anblick weh. Die Offroad-Tour wird der Porsche 911* nicht ohne Spuren an den Felgen und an der Unterseite der Karosserie überstanden haben. Am Ende des Videos ist sogar zu sehen, dass der Fahrer sich noch durch einen kleinen Bach traut.

Es ist nicht klar, was den 911-Besitzer zu seinem kleinen Offroad-Abenteuer getrieben hat. Ob er sich verfahren hat, oder ob er eine Abkürzung nehmen wollte - das weiß wohl nur der Fahrer selbst. "Jedes Auto eignet sich für Offroad, solange der Zustand des Autos dir egal ist", schreibt ein Facebook-User in den Kommentar-Feldern. Das scheint bei diesem Mann wohl der Fall zu sein.

Auch interessant: Es muss nicht immer SUV sein: Mercedes CLA 220d im Fahrtest.

ök

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz).  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.