Corazzieri Regiment

Italien: Moto Guzzi California für die Ehrengarde

+
Breiter Sattel und hoher Lenker: die Corazzieri sind auf einer Moto Guzzi California 1400 Touring unterwegs.

Die militärische Eliteeinheit und Ehrengarde des italienischen Staatspräsidenten, die Corazzieri, ist künftig auf einer besonders lässigen Maschine unterwegs: einer Moto Guzzi California 1400 Touring.

Mit der neuen California 1400 setzen Moto Guzzi und das Regiment Corazzieri eine lange Tradition fort. In ihrer Oldtimer Ausstellung in der Kaserne Maggiore Allessandro Negri di Sandfront präsentiert das Regiment eine Vielzahl historischer Moto Guzzi Modelle, die im Laufe der Jahre als Eskorte der Staatsoberhäupter Italiens zum Einsatz kamen.

Nun gehören 20 Motorräder mit spezieller Ausstattung zum Corazzieri Fuhrpark. Sie wurden bei einem Besuch des Staatspräsidenten auf seinem Amtssitz Palazzo del Quirinale in Rom von den Geschäftsführung des Piaggio-Konzerns übergeben.

Die Fahrzeuge wurden im 1921 gegründeten Moto Guzzi Werk in Mandello del Lario gebaut. Seit 2004 gehört die Marke Moto Guzzi zum Piaggio Konzern.

Die California von Moto Moto Guzzi wurde vor über 40 Jahren ursprünglich für Kaliforniens berittene Polizei entwickelt. In den 70er Jahren konnte die Moto Guzzi V7 Police das Los Angeles Police Department (LAPD) überzeugen. Auf dem Highway schätzten die US-Polizisten den großen Sattel, den hoher Lenker und die Fußstützen.

ml

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.