Urheberrecht

Italienisches Gericht verbietet Vespa-"Klone"

+
Nach Kultstatus nun auch Schutz: Gericht verbietet Vespa-"Klone".

Die Vespa steht für ein Lebensgefühl. Jetzt bekommt sie auch den Status eines Kunstwerks. Ein Gericht in Turin sprach dem italienischen Kultroller Schutz zu.

Rom - Bei der Vespa des Herstellers Piaggio handle es sich um Industriedesign, weshalb sie urheberrechtlich geschützt werden müsse, urteilten die Richter am Donnerstag. Vespa-„Klone“ einer chinesischen Firma dürften in Italien daher nicht vertrieben werden. Piaggio nannte das Urteil am Freitag „historisch“.

Hintergrund des Urteils war ein Rechtsstreit mit der chinesischen Firma Zhejiang Zhongneng Industry Group, die ein Rollertyp namens „Ves“ herstellt, der der Piaggio-Vespa ähnelt. Der Schutz bezieht sich auf alle Piaggio-Vespa-Modelle, von Ende der 40er Jahre bis heute.

dpa

Zweirad-Mythos "made in Italy": Kultroller Vespa wird 70

Eine Frau verstaut ihre Einkäufe in einem an ihrer Vespa angebrachten Korb, aufgenommen 1964. Foto: dpa
Eine Frau verstaut ihre Einkäufe in einem an ihrer Vespa angebrachten Korb, aufgenommen 1964. Foto: dpa © dpa
Vespa Roller stehen in der Aufnahme von 1950 in der Vespa-Fabrik in Pontedera in Italien. Foto: Piaggio Group
Vespa Roller stehen in der Aufnahme von 1950 in der Vespa-Fabrik in Pontedera in Italien. Foto: Piaggio Group © Piaggio Group
Die erste Vespa kam vor 70 Jahren in Italien auf den Markt. Foto: Nicolas Armer
Die erste Vespa kam vor 70 Jahren in Italien auf den Markt. Foto: Nicolas Armer © Nicolas Armer
Eine Vespa aus dem Jahr 1954 steht an einer historischen Tankstelle. Foto: Alexander Heinl
Eine Vespa aus dem Jahr 1954 steht an einer historischen Tankstelle. Foto: Alexander Heinl © Alexander Heinl
Vespas sind einfach Kult. Foto: Frank Rumpenhorst
Vespas sind einfach Kult. Foto: Frank Rumpenhorst © Frank Rumpenhorst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.