Kompaktwagen und SUV

Izera: Neue Automarke aus Polen stellt zwei schicke Studien vor

Studioaufnahme vom Izera T100 und Z100
+
Neben dem Kompaktwagen T100 stellte Izera das SUV Z100 vor.

Polen will in die Produktion von Elektroautos einsteigen. Jetzt stellte das Unternehmen Electromobility Poland (EMP) in Warschau erste Designstudien vor.

Warschau – Die Fahrzeuge sollen demnach unter der Marke Izera auf den Markt kommen und zu mehr als der Hälfte in Polen hergestellt werden. Electromobility Poland ist eine Gründung mehrerer staatlicher Energieunternehmen. Die Firma geht dabon aus, dass die ersten Fahrzeuge im Jahr 2023 vom Fließband laufen. Die Kosten bis zum Produktionsstart werden nach Medienberichten auf knapp eine Milliarde Euro geschätzt. Der Markenname Izera ist inspiriert vom Isergebirge im Südwesten Polens im Grenzgebiet zur Tschechischen Republik.

Neben einem SUV* stellte Izera auch eine kompakte* Fließheck-Limousine vor. Die Firma nennt auch schon ein paar technische Eckdaten. So sollen beide Modelle in weniger als acht Sekunden den Standardsprint aus dem Stand auf Tempo 100 absolvieren. Die Reichweiten sollen nach eigenen Angaben bis zu 400 Kilometer betragen. Das Aufladen der Batterien soll sowohl über normale Haushaltssteckdosen als auch über Schnellladestationen funktionieren. Unter anderem zur Fernsteuerung der Klimaanlage während eines Ladevorgangs soll es eine App für das Smartphone geben. Lesen Sie mehr zu den beiden Izera-Modellen bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.