Ein Jahr Biosprit: Wer tankt eigentlich E10?

+
Ein Jahr nach der E10-Einführung: Autofahrer lehnen Kraftstoff weiter ab

Das Chaos an den Zapfsäulen wegen der neuen Benzinsorte E10 war gewaltig: Nach Kundenboykott und Absatzkrise folgte der "Benzingipfel". Doch wie sieht es ein Jahr später aus?

Vor einem Jahr wurde der Kraftstoff E10 an deutschen Tankstellen eingeführt. Das AutoScout24-Magazin hat deswegen eine Umfrage gestartet. Lehnen deutsche Autofahrer immer noch den Treibstoff ab?

Ein Jahr E10: Tanken Sie diesen Kraftstoff?

  • Ja, weil er günstiger ist. (17%)
  • Ja, der Umwelt zuliebe. (3%)
  • Mal so, mal so. (6%)
  • Nein, ich fürchte einen Motorschaden. (21%)
  • Nein, laut Hersteller verträgt mein Auto kein E10. (8%)
  • Nein, ich finde herkömmlichen Sprit effizienter. (45%)

Jeder Fünfte fürchtet Motorschaden

Lesen Sie mehr:

Bio im Sprit: Was ist E10? Was Sie wissen müssen

Allem Ärger zum Trotz: Regierung hält an E10 fest

Einen noch wichtigeren Grund für den Verzicht auf das Kraftstoffgemisch mit höherem Ethanolanteil sehen 21 Prozent der Befragten: Sie befürchten, dass ihr Fahrzeug durch das Tanken von E10 einen Motorschaden erleiden könnte. Acht Prozent tanken die Spritsorte nicht, weil ihr Fahrzeug sie laut Herstellerangaben nicht verträgt. "Beim Thema E10 herrscht nach wie vor eine große Verunsicherung unter den Autofahrern", sagt Thomas Weiss, Automobilexperte bei AutoScout24. "Wenn Sie E10 tanken, überprüfen Sie, ob Sie mehr zahlen - das kann man nach zwei oder drei Tankfüllungen schon gut abschätzen. Aber vergessen Sie nicht: Vor dem ersten Tanken von E10 prüfen, ob Ihr Fahrzeug das Gemisch verträgt.

Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos

Die wichtigsten Infos zum E10-Benzin
Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos. © dpa
Die wichtigsten Infos zum E10-Benzin
Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos. © dpa
Die wichtigsten Infos zum E10-Benzin
Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos. © dpa
Die wichtigsten Infos zum E10-Benzin
Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos. © dpa
Die wichtigsten Infos zum E10-Benzin
Die wichtigsten Infos zum E10-Benzin © dpa
Die wichtigsten Infos zum E10-Benzin
Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos. © dpa
Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos. © 
Die wichtigsten Infos zum E10-Benzin
Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos. © dpa
Die wichtigsten Infos zum E10-Benzin
Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos. © dpa
Die wichtigsten Infos zum E10-Benzin
Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos. © dpa
Die wichtigsten Infos zum E10-Benzin
Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos. © dpa
Die wichtigsten Infos zum E10-Benzin
Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos. © dpa
Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos. © dpa
Die wichtigsten Infos zum E10-Benzin
Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos. © dpa

Umweltgedanke hat keine Priorität

Keine Bedenken bezüglich des erhöhten Ethanolanteils hat demgegenüber ein Viertel der Befragten (26 Prozent). 17 Prozent geben an, aus Kostengründen zum E10-Zapfhahn zu greifen. Sechs Prozent tanken mal die eine mal die andere Sorte.

Nur drei Prozent der Befragten geben an, ihren Tank der Umwelt zuliebe mit E10 zu füllen.

Quelle: autoscout24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.