Wo die Promillegrenze liegt

Jeder Fünfte würde angetrunken Rad fahren

+
Für Radfahrer liegt die Promillegrenze bei 1,6.

Bonn - Jeder fünfte Radfahrer würde nach drei Gläsern Bier noch aufs Rad steigen. Das ergab eine repräsentative Befragung im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrats DVR.

Die Radfahrer wurden gefragt, nach wie vielen Gläsern Bier (je 0,3 Liter) sie noch mit dem Rad nach Hause fahren würden. Allerdings wussten nur 63 Prozent der Radfahrer, dass es auch für sie eine Promillegrenze gibt, und nur 12 Prozent konnten sagen, dass diese Grenze bei 1,6 Promille liegt. Für Autofahrer gilt das Fahrverbot ab 0,5 Promille. Manche Menschen haben nach drei 0,3-Liter-Gläsern Bier um die 0,6 Promille Alkohol im Blut.

Der DVR ist ein Verein, der sich für die Sicherheit auf den Straßen einsetzt. Das Marktforschungsinstitut Ipsos befragte 2000 Männer und Frauen ab 16 Jahren, von denen 1200 Radfahrer waren.

Die 1,6-Promille-Grenze für Radfahrer und die 0,5-Promille-Grenze für Autofahrer bedeuten nicht, dass Fahren mit weniger Alkohol keine Konsequenzen hat: „Auch bei 0,3 Promille kann man schon strafrechtlich belangt werden“, sagte DVR-Sprecher Sven Rademacher. Das gelte zum Beispiel, wenn jemand einen Unfall verursacht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.