Genfer Autosalon

Jeep bereitet in Genf den Europastart des Compass vor

+
Soll gegen Geländeautos wie Opel Mokka X, Seat Ateca oder Mazda CX-3 antreten: der neue Jeep Compass. Foto: Jeep/dpa-tmn

Jeep bereitet den Europastart des neuen Compass vor. Der Geländewagen soll die Lücke zwischen Renegade und Cherokee schließen.

San Antonio (dpa/tmn) - Der neue Jeep Compass wird in Europa zum ersten Mal auf dem Genfer Autosalon (9. bis 19. März) zu sehen sein. Er soll im Sommer in den Handel kommen, teilte die amerikanische Fiat-Tochter bei ersten Testfahrten in den USA mit. Dort ist der Wagen früher zu haben.

Mit einer Länge von knapp 4,40 Metern und einem Radstand von 2,64 Metern, fünf Sitzen und knapp 500 Litern Kofferraum zielt der Compass auf das größte Segment im europäischen SUV-Geschäft und tritt gegen Autos wie Opel Mokka X, Seat Ateca oder Mazda CX-3 an.

Er ist technisch eng verwandt mit dem etwas kleineren Jeep Renegade. Selbst wenn Jeep bis zur Premiere noch keine Angaben zu Antrieb und Ausstattung macht, dürfte er die Motoren seines kleinen Bruders übernehmen und ein Leistungsspektrum von 88 kW/120 PS bis 125 kW/170 PS abdecken und wahlweise mit Front- oder Allradantrieb antreten. Außerdem wird es eine besonders geländegängige Trailhawk-Variante geben. Auch beim Preis bietet der Renegade Orientierungshilfe: Da er mit den entsprechenden Motoren bei gut 23 300 Euro startet, wird das größere Modell auf jeden Fall ein wenig teurer.

Genfer Autosalon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.