Jeep ruft 745.000 wegen Airbags zurück

+
Jeep Grand Cherokee

Washington/Auburn Hills - Dieser Defekt kann sich als gefährlich erweisen: Bei zwei älteren Jeep-Modellen können die Front- und Seiten-Airbags sowie die Gurtstraffer während der Fahrt plötzlich auslösen.

Die Herstellerfirma Chrysler ruft deshalb alleine in den USA 745 000 Wagen in die Werkstätten. Ob auch Autos in anderen Ländern betroffen sind, war zunächst unklar.

Den Rückruf gab die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA am Freitag auf ihrer Website bekannt. Ursache des Problems ist demnach ein defektes Bauteil im Kontrollgerät der Airbags. Betroffen davon sind Jeep Liberty und Jeep Grand Cherokee, die in den Jahren 2001 bis 2003 gebaut wurden. Die Besitzer werden benachrichtigt. Chrysler und damit die Geländewagen-Marke Jeep gehören mittlerweile zu Fiat.

dpa

Mehr zum Thema:

Jeep Cherokee: Ein Indianer wird Italiener

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.