Tante Ju

Johammer J1: Irres E-Motorrad

+
Johammer J1: Vorderrad ohne Speichen und Wellblechoptik.

Das Ding schaut aus wie eine Mischung aus Biene Maja, einem zu groß geratenem Krabbelkäfer und dem Dienstmoped von Batman.

Johammer J1 nennt sich das Elektromotorrad mit dem ungewöhnlichen Design, das uns Österreich beschert. Das eigentliche Geschäft der Firma Hammerschmid Maschinenbau ist die Fertigung von individuellen Sondermaschinen nach Kundenwunsch. Das Team um Geschäftsführer Johann Hammerschmid hatte für die J1 nur zwei Vorgaben: zwei Räder und ein E-Antrieb. Gut vier Jahre dauerte die Entwicklung, mittlerweile hat die Produktion begonnen.

Bei Johammer hofft man auf einen Verkauf von rund 30 bis 50 Elektromotorrädern pro Jahr. Wirklich günstig ist die Johammer J1 allerdings nicht. 23.000 Euro muss der interessierte Kunde für die J1.150 (= 150 Kilometer Reichweite) auf den Tisch legen, für die J1.200 (= 200 Kilometer Reichweite) werden 25.000 Euro aufgerufen. Die J1 ist übrigens ein reiner Einsitzer.

Die Johammer J1 darf wegen ihrer 11 kW und dem Verhältnis von Leistung zu Leergewicht bereits ab 16 Jahren mit dem Führerschein A1 gefahren werden. Die Betriebskosten sollen für 100 Kilometer Fahrstrecke bei 1,20 Euro liegen. Das versöhnt vielleicht ein wenig mit dem nicht ganz billigen Anschaffungspreis des Elektro-Zweirads.

Johammer J1: E-Bike im Tante-Ju-Kleid

Johammer J1: Elektro-Motorrad aus Österreich
Biene Maja on Tour? Die J1 von Johammer sieht  nicht nur höchst ungewöhnlich und ein wenig gewöhnungsbedürftig aus, sie ist – so verspricht der Hersteller – auch zu 100 Prozent recyclebar. © Johammer
Johammer J1
Die Beplankung des Chassis sieht aus als stamme sie aus den Wellblech-Überresten einer Junkers Ju 52 gedengelt worden, ist aber aus Polypropylen. © Johammer
Johammer J1: Elektro-Motorrad aus Österreich
Das Zweirad mit Elektro-Antrieb Johammer J1 stammt aus Österreich. Für den Vortrieb sorgt eine E-Maschine mit einer Leistung von 11 kW / 15 PS. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf Tempo 120 begrenzt. © Johammer
Johammer J1: Elektro-Motorrad aus Österreich
Zwei unterschiedlich große Scheinwerfer lauern über dem Vorderrad, zwei weitere und die Blinker sind auf der Vorderseite der Spiegel angebracht. © Johammer
Johammer J1: Elektro-Motorrad aus Österreich
Johammer J1: Chassis. © Johammer
Johammer J1: Elektro-Motorrad aus Österreich
Johammer J1: Vorderradaufhängung. © Johammer
Johammer J1: Elektro-Motorrad aus Österreich
In die Rückspiegel sind 2,4 Zoll große und hochauflösende Farb-Displays integriert. Sie informieren über die notwendigen Fahr- und Warnhinweise wie Geschwindigkeit und Ladezustand der Akkus. © Johammer
Johammer J1: Elektro-Motorrad aus Österreich
Johammer J1ist ab  25.000 Euro zu haben. © Johammer
Johammer J1: Elektro-Motorrad aus Österreich
Bike im Retro-DEsign: Johammer J1: Fußraste. © Johammer
Johammer J1: Elektro-Motorrad aus Österreich
Die Johammer J1 darf wegen ihrer 11 kW und dem Verhältnis von Leistung zu Leergewicht bereits ab 16 Jahren mit dem Führerschein A1 gefahren werden. © Johammer

tz

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.