YouTube-Superstar Ken Block

Kult-Drifter in Aktion: Gib Gummi, Alter!

+
Ken Block rast in "Gymkhana 6"

Im Netz ist Ken Block ein Superstar. Grund dafür ist sein echt krasser Fahrstil. Nun lässt der Drift-Gott in „Gymkhana 6“ auf einem ultimativen Grid-Course die Reifen von seinem 600-PS-Ford qualmen.

Schauplatz für das PS-Spektakel ist ein Flughafen in der Nähe von Los Angeles. Für "Gymkhana 6" baute der Kalifornier Ken Block dort einen Rennstrecke auf, die es in sich hat. Eine stachlige Abrissbirne, zwei Lamborghini Aventadors und zwei Polizisten auf Segways sind Hindernisse, die Block als Fahrer mit seinem Ford Fiesta ST mit Drifts und Sprüngen meistern muss.

Zwar ist der Kalifornier als Rallye-Fahrer mäßig erfolgreich, doch dafür glänzt er in "Gymkhana". Hinter diesem Begriff steckt eine ganz besondere Motorsportdisziplin, in der es vor allem auf Geschicklichkeit ankommt.

In "Gymkhana 5" raste der Ralley-Fahrer schon durch die Straßen von San Francsico. Diesmal musste der Kurs deswegen ganz anders und noch extremer sein. Für seine Fangemeinde ist das wohl keine Frage. Doch sehen Sie selbst das neueste Video auf YouTube.com.

Ob aus der Luft, im Cockpit oder selbst unter dem Auto - es gibt wohl keinen Blickwinkel, der den Zuschauern in dem fast sechsminütigen Clip vorenthalten wird. Trotz Geschwindigkeitsrausch und qualmenden Reifen sind auch Szenen in Super-Zeitlupe dabei.

 

Erste Fotos vom Miss Tuning Kalender 2014

Miss Tuning Kalender 2014
Abkühlung, bitte! Das Sightseeing in der ungarischen Hauptstadt Budapest bringt Touristen ganz schön in Schwitzen. Auch Leonie wird es vor dem berühmten Széchenyi Bad in Budapest beim Fotoshooting für den „Miss Tuning“-Kalender 2014 richtig heiß. ©  TUNING WORLD BODENSEE
Miss Tuning Kalender 2014
Wasser Marsch! Die auf der Tuning World Bodensee 2013 prämierte Leonie Hagmeyer-Reyinger posiert mit getunten Karossen. ©  TUNING WORLD BODENSEE
Miss Tuning Kalender 2014
Sightseeing in Budapest: Die historische Kettenbrücke am Donauufer und Burg sind eine atemberaubende Kulisse für die Miss Tuning und die Chevrolet. © TUNING WORLD BODENSEE
Miss Tuning Kalender 2014
Wäsche, Wein und ein Wagen: Das Kalenderfoto für den Februar wurde im Vineyard of Etyek in der Nähe der ungarischen Hauptstadt fotografiert. Das Auto ist übrigens ein Nissan Skyline. © TUNING WORLD BODENSEE
Miss Tuning Kalender 2014
Zeit zum Winterreifen wechseln? Beim Anblick von Leonie, die zwischen den zu Ruinen verfallenen Gebäuden posiert, kommt jeder auf andere Gedanken. Das Auto ist hier ein Rat Rod.   © TUNING WORLD BODENSEE
Miss Tuning Kalender 2014
Verantwortlich für die heißen Aufnahmen  - wie hier am Militärflughafen Tököl - ist Starfotograf Max Seam. ©  TUNING WORLD BODENSEE
Miss Tuning Kalender 2014
Diesmal stehen ungewöhnliche Locations in Ungarn als Kulisse auf den Plan: hier der Tower am Militärflughafen Tököl mit Datsun 260Z.  ©  TUNING WORLD BODENSEE
Miss Tuning Kalender 2014
Unter Dampf im ungarischen Eisenbahnmuseum Füsti. ©  TUNING WORLD BODENSEE
Miss Tuning Kalender 2014
Haraszthy Weingut mit Nissan Skyline ©  TUNING WORLD BODENSEE
Miss Tuning Kalender 2014
Gassi mit Boxer Ada ©  TUNING WORLD BODENSEE
Miss Tuning Kalender 2014
Spaß beim Styling ©  TUNING WORLD BODENSEE
Miss Tuning Kalender 2014
1956 Denkmal mit Skoda Concept Car Rapid Sport ©  TUNING WORLD BODENSEE
Miss Tuning Kalender 2014
Action mit VW Beetle in den Kordia Filmstudios ©  TUNING WORLD BODENSEE
Miss Tuning Kalender 2014
Eindrücke vom Making of in Ungarn: Hier am Szécheny Bad. ©  TUNING WORLD BODENSEE
Miss Tuning Kalender 2014
Letzte Stylingchecks in den Kordia Filmstudios. Der Kalender – wie in jedem Jahr limitiert – wird Ende des Jahres an gewählte Vertreter aus Presse und Industrie ausgegeben und ist außerdem direkt bei der Messe Friedrichshafen zum Preis von voraussichtlich circa 25 Euro erhältlich. ©  TUNING WORLD BODENSEE

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.