Für ein Stück Blech

Schweizer kauft dieses Nummernschild für 148.891 Euro

+
Kfz-Kennzeichen mit einer ganz besonderen Nummer: Das Schweizer Kennzeichen „VS 1“ hat sich ein Besitzer einiges kosten lassen. 

Vielen Autofahrern ist ihr Kennzeichen egal. Doch für viele haben die Buchstaben und Zahlen am Wagen einen besonderen Wert. So haben die Schweizer gerade das Nummernschild „VS 1“ versteigern lassen. 

Ein Unbekannter aus dem Schweizer Kanton Wallis hat jetzt 160.100 Schweizer Franken (CHF), umgerechnet rund 148.891 Euro für sein Kfz-Kennzeichen bezahlt. 

Bei einer Auktion hat der Bieter mit dem Namen „Matrans“ den Zuschlag für das Nummernschild „VS 1“ erhalten, wie der Walliser Bote online berichtet. Um 100 Franken hatte „Matrans“ demnach noch kurz vor dem Ablauf einen Mitbieter überboten. Insgesamt hätten 17 Personen an der Online-Auktion teilgenommen.

Wer sich hinter dem Decknamen „Matrans“ verbirgt ist bislang unbekannt. Bis zur offiziellen Übergabe des Kennzeichens wird der Meistbietende das wohl auch bleiben. 

Übrigens: Diese Nummer ist bislang, die teuerste in der Schweiz. Kein anderes Kennzeichen hat bislang bei anderen Auktionen diesen Preis erzielt. Im Vergleich zu anderen Ländern ist das allerdings wenig. Für das Kennzeichen "Dubai 5" hat ein Inder im vergangenen Jahr acht Millionen Euro springen lassen.

Teuerstes Autokennzeichen in der Schweiz

Die Erlöse der Online-Auktion fließen in die Kasse des Schweizer Kantons. Sie sollen für Aufgaben von allgemeinem Interesse verwendet werden.

Das Nummernschild „VS 1“ war dieses Jahr das erste, aber weitere sollen Folgen. „Alle 1-, 2- oder 3-stelligen Nummern sowie Nummern mit besonderem Interesse werden versteigert“, wie auf der Webseite der Dienststelle für Strassenverkehr und Schifffahrt (DSUS) Kanton Wallis (Schweiz) zu lesen ist. Und weitere drei Nummern im Monat und 36 Nummern pro Jahr sind demnach geplant.

Nummern „von besonderem Interesse“ zählt die DSUS gleich mit auf:

„- 3 identische, sich folgende Ziffern (zB. VS 26111; 461000

- 2 oder 3 identische Zifferngruppen (zB. VS 3344; 464646)

- Schilder mit gleicher Ziffer am Anfang und am Schluss und mehreren „0“ zwischen den Ziffern (zB. VS 3003)

- Schildern aus Ziffer-Serien (zB. VS 12345)

- Schilder mit Palindromzahlen (zB. VS 143341; 491194)“.

Wunschkennzeichen in Deutschland

In Deutschland werden Nummernschilder nicht versteigert. Wer ein Wunschkennzeichen haben möchte, kann sich ein Kennzeichen über das Internet oder direkt bei der Kfz-Zulassungsbehörde reservieren.

Für die Kennzeichen-Reservierung fallen Gebühren von 2,60 Euro an. Bei der Zulassung kostet das Wunschkennzeichen 10,20 Euro.

Bastel Dir Dein Kfz-Kennzeichen - lieber nicht!

Albern oder lustig? Diese Nummernschilder haben es in sich

Kfz-Kennzeichen
Das Kennzeichen ROW für Rotenburg (Wümme) ergibt mit den Buchstaben DY das Wort Rowdy. © dpa
Kfz-Kennzeichen
"SE-XY": Autokennzeichen aus Bad Segeberg. Verstößt nicht gegen die guten Sitten. © dpa
Kfz-Kennzeichen
 "EIS": Aus der Kombination dreier Buchstaben auf dem Kennzeichen eines Autos aus dem nordrhein-westfälischen Essen. © dpa
Autokennzeichen LÖ-W
Name am Blech? "LÖ" steht für Lörrach in Baden-Württemberg. © dpa
Das polizeiliche Kfz-Kennzeichen "0-1" an der Mercedes-Limousine des Bundespräsidenten
Das polizeiliche Kfz-Kennzeichen "0-1" an der Mercedes-Limousine des Bundespräsidenten. © picture-alliance / dpa/dpaweb
Tod von Popsänger Michael Jackson: Ein Fan trägt ein Autonummernschild mit der Aufschrift "Love 4 MJ" (Liebe für MJ) bei der Trauerfeier in Los Angeles (2009).
Tod von Popsänger Michael Jackson: Ein Fan trägt ein Autonummernschild mit der Aufschrift "Love 4 MJ" (Liebe für MJ) bei der Trauerfeier in Los Angeles (2009). © dpa
WM in Deutschland
WM in Deutschland: Ein Fußballfan aus Frankfurt hat sich für ein besonderes Nummernschild entschieden.  © dpa
Passendes Kennzeichen beim Katholikentag: AM - EN 62
Unterwegs im Namen des Herrn: ein Amberger Kirchenmusiker hat sich sein Wunschkennzeichen AM-EN 62 gesichert. Das Kennzeichen verleite ein wenig zu Übermut auf der Straße, räumt er ein. „Man denkt schließlich, man ist unterwegs im Namen des Herrn.“ © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.