Paris 2014

So sieht der neue Kia Sorento aus

+
Der neue Kia Sorento kommt im Frühjahr 2015.

Länger, komfortabler und moderner - so präsentiert Kia seinen neuen Mittelklasse SUV. Der Kia Sorento hat zweifelslos eine neue Statur. Der Koreaner feiert Premiere auf dem Autosalon in Paris 2014.

Um satte neuneinhalb Zentimeter ist die dritte Sorento-Generation gewachsen: Der neue Kia Sorento ist 4,78 Meter lang. Auch in der Breite hat der SUV fünf Millimeter zugenommen. Um das Profil zu schärfen wurde die Höhe dezent um 15 Millimeter abgesenkt. Die neue Karosserie bietet laut Kia mehr Fahrkomfort, agileres Handling und besseren Aufprallschutz.

Die Front prägen lange, bis weit nach hinten gezogene Scheinwerfer, auffällige Nebelscheinwerfer und ein größerer, fast aufrecht stehender Kühlergrill. Markante Designelemente am Heck sind die betonte „Schulterpartie“ und die scharf konturierte, tiefe Kennzeichenmulde. Geblieben ist die modelltypisch breite D-Säule.

Neu an Bord ist im Kia Sorento ein Rundumsicht-Parksystem (Around View Monitor, AVM) mit vier Kameras. Dazu gibt es eine elektrische Heckklappe, die automatisch erkennt, ob sich der Fahrer mit dem Smart-Key in unmittelbarer Nähe des Gepäckraums befindet, und sich dann öffnet.

Neue Motoren für den Kia Sorento

Für den neuen Kia Sorento stehen fünf Motoren mit einem Leistungsspektrum von 172 bis 270 PS zur Wahl. In Deutschland wird vor allem ein 2,2-Liter-Turbodiesel angeboten. Weitere Daten zu Verbrauch und Preisen sind noch unbekannt. Marktstart für den SUV ist voraussichtlich im Frühjahr 2015.

Erstmals ist der Kia Sorento auf dem Pariser Autosalon (4. bis 19. Oktober) zu sehen.

SUV-Flaggschiff: Kia Sorento

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.