Rückwärts reist Ihr Kind sicherer

+
Rückwärts fahren Kinder sicherer.

Bei den Babyschalen ist es ganz normal: die Kleinen fahren rückwärts mit. Vor dem ersten Lebensjahr wechselt sich mit den Kindersitzen die Fahrtrichtung im Auto. Experten halten das für zu gefährlich.

In Deutschland werden Kleinkinder sobald sie sitzen können, meist noch vor ihrem ersten Geburtstag, in vorwärtsgerichteten Autositzen transportiert.

Bei einem Crash kann das jedoch fatale Folgen haben: Bei einem Frontalaufprall hält ein marktübliches 5-Punkt-Gurtsystem den Oberkörper des Kindes zurück, während die der Kopf nach vorne geschleudert wird. Durch die auf die Halswirbelsäule wirkende Streckkraft können Rückenmarksverletzungen, Querschnittslähmungen oder der Tod die Folge sein.

Rückwärts reist Ihr Kind sicherer

Ein Kind ist in einem herkömmlichen Kindersitz im Falle eines Unfalls extremen Kräften ausgesetzt.

Führende Verbraucher- und Gesundheitsorganisationen wie der Deutsche Verkehrssicherheitsrat DVR, der ADAC und Stiftung Warentest empfehlen daher so genannte "Reboard"-Kindersitze. Diese Sitzschalen-Systeme werden entgegen der Fahrtrichtung montiert. Dadurch verteilt sich die Aufprallenergie gleichmäßig über den gesamten Rücken. Der empfindliche Kopf und Hals des Kindes werden zuverlässig gestützt. Zahlreiche Unfallstatistiken und langjährige Studien zeigen: Kleinkinder fahren bis zum vierten Lebensjahr in rückwärtsgerichteten Kindersitzen fünf mal sicherer als in üblichen vorwärtsgerichteten Transportsystemen. In skandinavischen Ländern reisen fast 90 Prozent aller Kinder rückwärts. Unfallstatistiken zeigen, dass in den letzten 40 Jahren kein Kind in Schweden in einem Reboard-Sitz starb. In Deutschland hingegen steigt die Zahl der verletzten oder getöteten Kleinkinder mit dem Wechsel von der sicheren rückwärtsgerichteten Babyschale in einen vorwärtsgerichteten Kindersitz dramatisch an.

ots

Kindersitze im Test: Verlierer und Gewinner

Kindersitze im Test: Verlierer und Gewinner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.