Bloß nicht einmischen!

Knigge für Beifahrer: Autofahrerinnen haben hohe Erwartungen

+
Frauen am Steuer wollen gute Beifahrer.

Auch Beifahrer haben im Auto ihre Aufgaben, finden die meisten deutschen Autofahrer. Doch wer hält sich wirklich daran? Erfahren Sie alles dazu im Beifahrer-Knigge.

90 Prozent der Autofahrer haben Erwartungen an die von ihnen Chauffierten. Ganz oben auf der Agenda: Hilfe bei der Parkplatzsuche und Unterstützung bei der Navigation. Der Fahrstil soll dagegen nicht kommentiert werden.

Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Portals Autoscout24. Demnach fordern vor allem Frauen bei den genannten Punkten ein Entgegenkommen der Beifahrer ein.

Nicht in den Fahrstil einmischen

Hilfe bei der Parkplatzsuche erhoffen sich laut Umfrage 60 Prozent der deutschen Autofahrer. 55 Prozent möchten, dass der Beifahrer die Route im Blick behält und sie bei der Navigation unterstützt.

Jeder Zweite erwartet vor allem eins: Dass sich der Chauffierte nicht beim Fahrstil einmischt. Ebenfalls wichtig für diejenigen hinter dem Steuer: Dass der Beifahrer bei längeren Fahrten anbietet, sich abzuwechseln und dass er den Fahrer unterhält.

Seltener von Bedeutung ist, dass der Beifahrer sich um die Kinder kümmert und sich für die Verpflegung verantwortlich fühlt. Auch, dass sich der Beifahrer für das Fahren bedankt, ist eher sekundär (zehn Prozent).

Beifahrer soll tanken, finden Frauen

Frauen und Männer haben teilweise recht unterschiedliche Wünsche an ihre Begleitung im Auto. So sind Frauen noch entschiedener dagegen, dass sich der Beifahrer in ihren Fahrstil einmischt: 59 Prozent lehnen das ab, aber nur 45 Prozent der Männer.

Frauen fordern auch mehr Unterstützung ein als Männer, wenn es um die Navigation geht. Und auch bei der Parkplatzsuche wollen sie nicht allein gelassen werden, sondern möchten, dass ihr Sitznachbar mitschaut.

Zudem möchten 29 Prozent der Frauen, dass sich andere im Auto ruhig verhalten, so dass sie sich aufs Fahren konzentrieren können – das ist nur für 20 Prozent der Männer wichtig. Schließlich ist jede zehnte Frau der Meinung, dass das Tanken Sache des Beifahrers sei.

Auch interessant: Sind Elektro-Autos wirklich umweltfreundlicher?

sca

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Wer welches Auto fährt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.