Knöllchen mit Lächeln

Polizisten müssen in den Benimmkurs 

Hanoi - Strafzettel und Polizisten sind für viele Autofahrer ein Greul. Um das Image der Beamten aufzupolieren, haben sich die Behörden in Vietnam jetzt etwas besonderes einfallen lassen.

Polizisten in Vietnam müssen eine neue Fertigkeit erlernen: Lächeln. Die Behörden von Ho-Chi-Minh-Stadt schicken ihre Beamten in einen Benimmkurs, wie die Tageszeitung „Dan Tri“ am Mittwoch berichtete. In Zukunft sollen die Polizisten demnach lächeln und sich entschuldigen, wenn sie Autofahrer abstrafen. Damit will die Verkehrspolizei der Stadt ihr öffentliches Image verbessern.

Die Verkehrspolizisten in dem südostasiatischen Land stehen in dem Ruf, aggressiv und korrupt zu sein. Im vergangenen Monat kündigten die Behörden der Stadt Hanoi an, übergewichtige und zu kleine Polizisten aus dem Verkehr zu ziehen. Sie sollen in Zukunft Bürotätigkeiten verrichten. Auch dürfen sich Polizisten in Hanoi nicht mehr hinter Bäumen verstecken, um Verkehrsteilnehmer bei Übertretung zu ertappen. Schon vor zwei Jahren erließ das zuständige Ministerium ein Sonnenbrillenverbot für Verkehrspolizisten. Lesen und private Telefongespräche sind ebenfalls tabu.

Harte Zeiten auch für Beamte in der Provinz Tra Vinh im Süden des Landes: Alkohol während der Dienstzeit ist für alle Regierungsangestellten verboten, nachdem Lokalzeitungen von schlafenden und betrunkenen Beamten berichtet hatten.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.