So kommt das Auto sicher durch die Kälte

+

Nach der Kür nun die Pflicht: Seit Dezember 2010 sind Winterreifen bei Schnee, Eis- oder Reifglätte Gesetz. Die ist nur ein Grund zum Umrüsten vom Sommeraufs Winterprofil. Denn bereits ab sieben Grad haben Winterreifen mit ihrer weichen Gummi-Mischung mehr Grip als Sommerreifen.

Wichtig ist auch die richtige Profiltiefe: Laut Gesetzgeber genügt ein Profil von 1,6 Millimetern, Fachleute empfehlen mindestens vier Millimeter. Reifen, die speziell für den Wintereinsatz entwickelt wurden, tragen auf der Reifenflanke die Schneeflocke mit dem Berggipfel. Geübte Augen erkennen außerdem die feinen zickzackförmigen Lamellen auf der Lauffläche.

Wer passende Winterreifen braucht, ist bei den Reifenexperten der Kfz-Betriebe an der richtigen Stelle. Sie beraten zu Größe und Profil. Die Werkstätten übernehmen auch die Montage und lagern die Sommerreifen ein.

Batterie prüfen

Doch nicht nur die Reifen stehen im Winter im Fokus. Nach einer langen, kalten Nacht passiert es oft, dass ein Auto nicht anspringt. Damit Batterie, Generator und Anlasser in Gang bleiben, empfiehlt der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe eine Überprüfung und Wartung der entsprechenden Teile, beispielsweise bei einem Wintercheck in einer Fachwerkstatt. Die Kfz-Betriebe achten auf Pole, Leerlaufspannung, Kaltstartstrom sowie Alter und Zustand der Batterie. Auch Generator und Antriebsriemen werden geprüft.

Als A und O im winterlichen Straßenverkehr gilt "Sehen und gesehen werden". Deshalb kommt beim fachmännischen Winter-Check auch die komplette Auto-Beleuchtung auf den Prüfstand. Gute Sicht heißt auch, mit gut gereinigten Scheiben zu fahren – neue Wischblätter helfen, dass Matsch, Schnee und Salz keinen Schmierfilm auf der Frontscheibe hinterlassen. Damit Wassertanks und Wasserpumpen intakt bleiben, sollte zudem Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage aufgefüllt werden.

Auf der Checkliste stehen auch Lüftung und Heizung, Schläuche, Schellen sowie die Kühlanlage. Im Kühler sollte der Frostschutz mindestens bis minus 25 Grad Celsius reichen. Nur so kann der Kühler nicht einfrieren und der Motor bleibt unbeschädigt. Für eine optimale Schmierung muss eventuell das Motorenöl nachgefüllt oder gewechselt werden.

Moderne Leichtlauföle schmieren wegen ihrer niedrigeren Viskosität bereits auch gut bei kurzen Strecken. Durch die geringere Beanspruchung der Ölpumpe beim Start werde außerdem die Batterie geschont. Wer mit einem winterfitten Auto unterwegs ist, beugt nicht nur unangenehmen Überraschungen vor, sondern trägt auch zur Sicherheit auf den Straßen bei. (nh)

Reifenwechsel und Service (Schwalm-Eder 1) 

Reifenwechsel und Service (Schwalm-Eder 2) 

Reifenwechsel und Service (Kassel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.