Nach Saab-Verkauf an chinesische Holding

Kommt der Saab 9-3 als Elektroauto wieder?

+

Der Verkauf von Saab an die Holding eines chinesisch-schwedischen Geschäftsmannes ist unter Dach und Fach. Er will mit der neuen Firma National Electric Vehicle Sweden (NEVS) künftig im Werk Trollhättan Elektrofahrzeuge bauen. Zuletzt hatte es noch Unstimmigkeiten über die Markenrechte gegeben.

Wie NEVS heute mitteilte, beinhaltet die Übernahme auch die Rechte für den Saab 9-3 und die Phoenix-Plattform, nicht aber die Verwendung des Markenlogos. Bereits in anderthalb Jahren will der neue Eigentümer sein erstes Elektroauto auf Basis des Saab 9-3 anbieten.

Schon vor zwei Jahren hatte die damalige General-Motors-Tochter auf der Autoshow in Los Angeles ein entsprechendes Modell vorgestellt. (ampnet)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.