KTM 1050 Adventure: Neue Reiseenduro für Einsteiger

+
KTM hat auf der Motorradmesse EICMA in Mailand die Adventure 1050 enthüllt. Foto: KTM

Mailand (dpa/tmn) - KTM stellt sein neues Einsteiger-Motorrad, die 1050 Adventure, vor. Etwas leichter und niedriger als andere KTM-Zweiräder, eignet sich die drosselbare Maschine besonders gut für Fahranfänger.

KTM erweitert seine Reiseenduro-Familie mit dem Einsteigermodell Adventure 1050. Im Gegensatz zu deren stärkeren Schwestern mit dickeren Motoren kann das neue Modell auf 35 kW/48 PS gedrosselt und dann mit der Fahranfängerlizenz der Klasse A2 gefahren werden. Ohne Leistungsreduzierung kommt das V2-Aggregat mit 1050 Kubikzentimetern Hubraum auf 70 kW/95 PS und ein maximales Drehmoment von 107 Newtonmetern, teilt der Hersteller mit.

Die Maschine ist mit einem Gewicht von 230 Kilogramm etwas leichter als die übrigen Adventure-Modelle und die Sitzhöhe mit 85 Zentimetern ein wenig niedriger. Standardmäßig verfügt sie über abschaltbares ABS und eine einstellbare Traktionskontrolle. Die Markteinführung erfolgt im Februar zu Preisen ab 12 695 Euro, kündigte KTM auf der Mailänder Motorradmesse EICMA (noch bis 9. November) an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.