IAA Nutzfahrzeuge

Design-Traktor für die Landwirtschaft

+
Kulan wiegt 300 Kilogramm, kann aber bis zu einer Tonne transportieren und fährt nur mit einem Elektromotor.

Er ist leicht, leise, fährt mit Strom und sieht ziemlich stylisch aus: der Kulan. Doch der E-Traktor ist nicht nur schön, er kann auch in der Landwirtschaft richtig zupacken.

Bis jetzt ist der Elektro-Traktor noch ein Prototyp. Doch das sächsische Leichtgewicht soll schon bald beim Einsatz in der Forstwirtschaft den Waldboden schonen. Denn der Kulan wiegt gerade einmal 300 Kilo (Zum Vergleich: Der VW Golf VII kommt auf etwa 1300 Kilo). Auch in der ökologischen Viehhaltung hat der Kulan, laut seinen Entwicklern, einen großen Vorteil: Das geräuscharme Fahrzeug erspart den Tieren Stress. Dazu fährt er abgasfrei.

Mit einem vollen Akku kommt der Kulan je nach Traglast, Streckenprofil und Temperatur bis zu 300 Kilometer weit. Spätestens nach sechs Stunden muss der der E-Traktor wieder an die Steckdose. 

Das sächsische Netzwerk Poly-Lab.Net hat das Fahrzeug in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU) entwickelt.

"Mit Kulan wollen wir dazu anregen, landwirtschaftliche Maschinen nicht immer nur größer sondern vor allem intelligenter zu gestalten", sagt Marcus Knobloch, Netzwerk-Manager und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik.

Der Name "Kulan" bezeichnet eigentlich eine asiatische Eselart, einen sehr verlässlichen Lastenträger.

Der Kulan ist eines der Highlights der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge in Hannover (bis 2. Oktober 2014).

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.