65. Geburtstag

Land Rover Defender LXV

+
Robust ohne viel Schnickschnack: der Land Rover Defender LXV.

Robust, kantig und zuverlässig - diese drei Dinge bringen einige Geländewagenfans zum Seufzen. Zum 65. Jubiläum präsentiert Land Rover den Defender LXV und auch diesmal ohne viel Schnickschnack.

Normaler kann ein Land Rover Defender, selbst zum 65. kaum sein. Aber dennoch ist der Land Rover Defender LXV etwas ganz besonders. Die Stückzahl für den deutschen Markt hat der britischen Autobauer auf 130 limitiert, weltweit stehen nur 650 zum Verkauf. Ab 39.900 Euro ist vielleicht der Letzte seiner Art zu haben. Fans befürchten, dass der SUV-Klassiker bald nicht mehr gebaut wird. Der Defender ist eine Ikone in der Allrad-Szene.

Der erste Land Rover feierte sein Debüt am 30. April 1958 bei der Amsterdamer Automobilausstellung. Der dritte Prototyp, damals noch namenlos, war ursprünglich für die Landwirtschaft gedacht oder fürs Militär. Über die Jahre hat Land Rover seinen Geländewagen weiter entwickelt. 1990 brachten die Autobauer dann den ersten Defender auf den Markt.

Der LXV basiert auf dem Standard Land Rover Defender Hard Top und ist mit dem 2,2-Liter-Dieselmotor und 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet. Mit 122 PS fährt die Allrad-Ikone Tempo 144. 

Allerdings hat die Traditionsmarke dem Jubilar auch ein paar Extras gegönnt: Exklusive Ledersitze sowie -lenkrad mit orangen Nähten im Innenraum und 16-Zoll Alufelgen. Auch ein Union-Jack klebt am Heck. Die Großbuchstaben LXV stehen übrigens für die römische Zahl 65.  

Schwarz oder Weiß - nur in den klassischen Lackierungen und einem grauen Dach ist der LXV Defender bestellbar.

Land Rover Defender LXV

Land Rover Defender LXV
Zum 65. Jubiläum bringt Land Rover den Defender LXV. Das Sondermodell mit den römischen Ziffer der Zahl 65, soll im Herbst in Deutschland nur 130 mal zu haben sein. © Land Rover
Land Rover Defender LXV
Schwarz und Weiß - die klassischen Lackierungen stehen für die Allrad-Ikone zur Wahl. Das Dach ist dagegen immer Grau lackiert © Land Rover
Land Rover Defender LXV
Der wohl Letzte seiner Art steht ab 39.900 Euro in der Garage. © Land Rover
Land Rover Defender LXV
Union Flag Aufkleber am Heck des Land Rover Defender LXV © Land Rover
Land Rover Defender LXV
Auffällig sind die 16-Zoll-Leichtmetallfelgen. © Land Rover
Land Rover Defender LXV
Land Rover Defender LXV © Land Rover
Land Rover Defender LXV
Land Rover Defender LXV © Land Rover
Land Rover Defender LXV
Land Rover Defender LXV © Land Rover
Land Rover Defender LXV
Defender LXV Ledersitze mit LXV-Prägungen an den Kopfstützen und orangefarbene Kontrastnähten an den Sitzen sowie © Land Rover
Land Rover Defender LXV
...auch am Lenkrad und Staufachdeckel. © Land Rover
Land Rover Defender LXV
Land Rover Defender LXV © Land Rover
Land Rover Defender LXV
Land Rover feiert 65-jähriges Jubiläum © Land Rover
Land Rover Defender LXV
Marke mit Tradition: Roger Crathone längster Mitarbeiter bei Land Rover. © Land Rover
Land Rover Defender LXV
Der erste Land Rover aus dem Jahr 1948. Der Rover Ingenieur Marice Wilks wollte ein Fahrzeug für die Landwirtschaft entwickeln. Am 30. April 1958 wurde bei der Amsterdamer Automobilausstellung der erste Land Rover präsentiert.  © Land Rover
Land Rover Defender LXV
Im riesigen Park von Packington Estate schreibt die britische Traditionsmarke Geschichte: Links ein Foto aus den 60er zeigt einen Land Rover Forest Rover, rechts der neue Defender LXV. Das Gelände liegt unweit des Werks Solihull und diente in den Gründerjahren als Testgelände. © Land Rover

Mehr zum Thema:

Land Rover setzt den Defender unter Strom

Cabrio für den Förster? Range Rover Evoque

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.