Lange Staus zum Ende der Osterferien

+
Lange Staus werden am letzten Osterferienwochenende erwartet.

München - Mit dem Ende der Osterferien in elf Bundesländern am kommenden Wochenende erwartet der ADAC Staus auf vielen Autobahnen.

Vor allem am Samstag dürften die Rückkehrer auf den Fernstraßen vom Süden und von den Küsten stehen, warnte der Autoclub. Geduld sei auf folgenden Strecken nötig:

A1 Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln

A2 Berlin - Hannover - Dortmund

A3 Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Köln

A4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck

A5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt

A6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg - Pilsen

A7 Füssen/Reutte - Kempten - Würzburg - Kassel

A8 Salzburg - München - Karlsruhe

A9 München - Nürnberg - Berlin

A10 Berliner Ring

A24 Dreieck Wittstock - Berlin

A61 Koblenz - Mönchengladbach

A81 Singen - Stuttgart

A93 Kufstein - Inntaldreieck

A95 München - Garmisch-Partenkirchen

A96 München - Lindau

A99 Umfahrung München.

In Österreich werden Staus und stockender Verkehr auf der Tauern-, Inntal-, Brenner- und Rheintalautobahn, der Fernpass-Route und den Straßen in Tirol, Salzburg, Vorarlberg und Kärnten erwartet. In Italien sind die Brennerroute und die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal und in den Vinschgau betroffen.

In der Schweiz dürfte es auf der Gotthard- und der San- Bernardino-Route, der Verbindung St. Gallen - Zürich - Bern und auf den Straßen in die Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz eng werden. In den Niederlanden werden Behinderungen auf den Straßen zur Freilandblumenschau Keukenhof in Lisse erwartet.
DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.