Leipziger Autoshow soll Absatz in Fahrt bringen

+
Automesse in Leipzig: Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK), Volker Lange neben Geschäftsführer der Leipziger Messe Martin Buhl-Wagner.

Nach einem mäßigen ersten Quartal soll die Leipziger Autoshow AMI die Branche auch auf dem deutschen Markt wieder mehr in Fahrt bringen.

Während im Ausland die Geschäfte nach dem Krisenjahr 2009 wieder anziehen, ist der Absatz in Deutschland im Jahr eins nach der Abwrackprämie eingebrochen, im März binnen Jahresfrist um 26,5 Prozent.

Mit dem Wechsel in den Zwei-Jahresrhythmus ab 2010 sehe er die Position der AMI als internationale Branchen-Plattform gestärkt, sagte Messe-Chef Martin Buhl-Wagner am Freitag beim Pressetag. Rund 460 Aussteller präsentieren bis zum 18. April ihre Modelle und Neuheiten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.