Luxus-Blaulicht: Der Polizei Lamborghini

Supersportwagen Lamborghini Gallardo
1 von 18
Polizei Lamborghini ist im Einsatz der italienischen Polizia di Stato. Mit zehn Zylindern und 560 PS jagt der Supersportwagen Temposünder.
Supersportwagen Lamborghini Gallardo
2 von 18
Vor kurzer Zeit wurde der Polizei-Lambo am Julierpass gesichtet.
Supersportwagen Lamborghini Gallardo
3 von 18
Das Polizeifahrzeug ist ein Gallardo LP 560-4 mit Allradantrieb.
Supersportwagen Lamborghini Gallardo
4 von 18
Mit 560 PS fährt das Polizeiauto Spitze Tempo 325. 
Supersportwagen Lamborghini Gallardo
5 von 18
An Bord ist eine Kamera und ein Hightech-Videosystem für Beweiszwecke.
Supersportwagen Lamborghini Gallardo
6 von 18
Automatisch erkennt die Kamera geklaute Nummernschilder.
Supersportwagen Lamborghini Gallardo
7 von 18
Neben dem Drucker ist auch ein Defibrillator an Bord.
Supersportwagen Lamborghini Gallardo
8 von 18
Im vorderen Gepäckraum ist eine spezielle Transport- und Kühlbox für Spenderorgane eingebaut.
Supersportwagen Lamborghini Gallardo
9 von 18
30 Polizeibeamten sind für den Gallardo Polizia geschult worden, darunter drei Frauen.

Einsatz mit Stil: Der Lamborghini Gallardo der italienischen Polizia di Stato.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen
Alle Jahre wieder trifft sich die Motorsportwelt im Süden Englands, um schnellen Autos und lauten Motoren zu frönen. …
Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Alle reden vom E-Auto, aber kaum einer fährt eins. Warum eigentlich? Am Fahrspaß kann es jedenfalls nicht liegen. Denn …
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.