Luxus-Laster mit Flügeltüren: Lincoln zeigt Studie Navigator Concept

+
Seriennaher Ausblick: Mit dem Navigator Concept zeigt Lincoln auf der Autoshow in New York die Studie eines luxuriösen SUV. Foto: Thomas Geiger

In New York zeigt Lincoln seine Studie Navigator Concept. Der SUV ist fast so groß wie ein Lastwagen.

New York (dpa/tmn) - Er ist so groß wie ein Lastwagen und so luxuriös wie eine Limousine: Mit dem Navigator Concept zeigt die zum Ford-Konzern gehörende US-Luxusmarke Lincoln, wie ein sogenanntes Fullsize-SUV aussehen kann.

Das knapp sechs Meter lange Fahrzeug feiert gerade seine Publikumspremiere auf der Motorshow in New York (Publikumstage 25. März bis 3. April). Laut Hersteller gibt die Studie einen "sehr konkreten Ausblick" auf das kommende Serienmodell. Autos von Lincoln werden in Europa nicht von Ford-Vertragshändlern angeboten, können aber aus Nordamerika importiert werden.

Sowohl die sechs Einzelsitze mit einem aufwendigen Multimedia-Konzept als auch der 3,5 Liter große V6-Motor mit mehr als 294 kW/400 PS hätten bereits eine Freigabe für die Produktion, sagte Ford-Vorstand Mark Fields. Die riesigen Flügeltüren und die ausklappbare Freitreppe hätten allerdings genauso wenig Chancen wie die Garderobe im Kofferraum, räumt Fields ein: "Das dient nur der Show und soll hier in New York die nötige Aufmerksamkeit erzielen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.