Dreist oder doof?

Mann gibt Führerschein bei Polizei ab und fährt davon

+
Drei Führerscheine verschiedener Generationen.

Vielleicht hätte es niemand bemerkt, doch das Auge der Polizei ist wachsam - das hätte sich ein 30-Jähriger zu Herzen nehmen sollen, nachdem er seine Fahrerlaubnis bei der Polizei abgegeben hatte.

Ein 30-jähriger Mann hat bei der Polizei in Thüringen seinen Führerschein abgegeben - und ist danach mit seinem Auto davongefahren. Gegen ihn war ein einmonatiges Fahrverbot verhängt worden, wie die Polizei am Dienstag in Heiligenstadt mitteilte. Ordnungsgemäß habe der Mann am Montagabend den Beamten seine Papiere ausgehändigt und sei „ausdrücklich“ belehrt worden, dass damit bereits das Fahrverbot gelte.

Davon ließ sich der Mann aber nicht abschrecken: Laut Polizei stieg er auf der Beifahrerseite in seinen Wagen. Als sich das Auto in Bewegung setzte, sahen die Beamten, dass darin nur eine Person saß. Daraufhin setzten sich die Beamten ebenfalls ins Auto und verfolgten den 30-Jährigen - und konnten ihn stellen. Nun wartet auf ihn eine Anzeige. Die Polizei spricht von einem „besonders dreisten und unbelehrbaren Mann“.

Die irrsten Autofahrer der Welt

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.