Mann rast mit Tempo 246 in die Radarfalle

Paris - Mit knapp 250 Stundenkilometer und damit mehr als 100 km/h zu viel auf dem Tacho ist ein Deutscher bei Paris in eine Radarkontrolle gerast.

Die Gendarmerie zeigte keine Nachsicht mit dem 31-Jährigen und nahmen ihm seinen geliehenen BMW ab. Der junge Mann aus Wiesbaden musste zudem eine Strafe von 750 Euro bezahlen, berichtete die Tageszeitung “Le Parisien“ am Montag online.

Der Radargerät hatte bei der Kontrolle am späten Sonntagnachmittag 246 km/h angezeigt. Auf französischen Autobahnen sind maximal 130 Kilometer in der Stunde erlaubt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.