Raubkatze auf dem Sprung

+
Das Gesicht von morgen: Die neue Mazda-Studie Shinari gibt einen Ausblick auf die künftige Design- Linie der Marke

Vier Türen, vier Sitze - aber eine Silhouette wie ein Sportwagen. Mit dem Shinari präsentiert Mazda die Fortsetzung des RX-8 und zugleich ein neues Design.

Statt der fließenden Linien des „Nagare“-Designs lautet das Motto bei Mazda nun „Kodo“. Es soll eine energiegeladene Bewegung darstellen - zum Beispiel das Bild eines Raubtiers, das sich auf seine Beute stürzt. Und genauso steht der Shinari da: geduckt, wie auf dem Sprung.

Der aufgerissene Kühlerschlund und die Scheinwerfer- Schlitze vermitteln die Aggressivität einer Raubkatze. Die ausgestellten Kotflügel vorne erinnern an den RX-8, hinter einer langen Motorhaube zieht sich die flache A-Säule bis zum knackigen Stummelheck. Das viertürige Coupé steht laut Mazda auch in der Tradition des Mazda RX-7.

Die Tops und Flops im TÜV-Mängelreport

Die Tops und Flops im TÜV-Mängelreport

Die Passagiere des Shinari nehmen auf vier Einzel- Sportsitzen Platz. Im zweifarbigen Innenraum ist das umlaufende Cockpit ganz auf den Fahrer zugeschnitten. Hinter dem Dreispeichen- Lenkrad sitzen drei klassische Rundinstrumente, ein frei schwebendes Display zeigt die wichtigsten Informationen an. Der Mazda RX-8 löste 2003 den Mazda RX-7 ab. Das Sportcoupé bekam Anfang 2009 ein Facelift - ein neues Modell könnte also in absehbarer Zeit auf den Markt kommen. Über die Zukunft des Wankelmotors kann nur spekuliert werden, aber die Studie Shinari weist darauf hin, dass die RXReihe bei Mazda fortgesetzt werden könnte - vielleicht als RX-9.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.