SUV-Update

Mazda zeigt zweite Generation des CX-5

+
Mazda bringt den neuen CX-5 zur Messe in Los Angeles mit. 

Publikumspremiere in Los Angeles: Mazda zeigt auf der Autoshow die zweite Generation des kompakten CX-5. Der SUV zeigt ein neues Innenleben.

Mazda hat auf der Autoshow in Los Angeles (18. bis 27. November) die zweite Generation des CX-5 vorgestellt. Der neue Konkurrent für Autos wie VW Tiguan, Kia Sportage oder Toyota RAV-4 soll Anfang des Sommers in den Handel kommen, teilte der japanische Hersteller mit.

Im Stil des Vorgängers, aber mit etwas mehr Ecken und Kanten gezeichnet, hat Mazda sein in Deutschland meistverkauftes Auto vor allem innen kräftig aufgemöbelt. Für den unverändert 4,55 Meter langen Geländewagen gibt es ein neues Cockpit mit zwei Head-up-Displays und einen großen Touchscreen in der Mittelkonsole. Außerdem sei die Kabine besser gedämmt und das Auto nun sehr viel leiser, stellt Mazda in Aussicht.

Auch bei den Assistenzsystemen hat Mazda nachgerüstet: Das kompakte SUV kann im Stau nun automatisch abbremsen und selbstständig wieder anfahren. Die Fahrdynamik-Regelung G-Vectoring-Control soll Komfort und Handling verbessern. Hinter dem etwas spitzer zulaufenden Kühlergrill arbeiten zunächst drei Motoren, deren Leistung Mazda noch nicht genau beziffert hat. Es gibt zwei Benziner mit 2,0 und 2,5 Litern Hubraum sowie einen 2,2 Liter großen Diesel und die Wahl zwischen Front- oder Allradantrieb.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.