Die meistgeklauten Autos 2009

+
Im Jahr 2009 wurden insgesamt 18 215 kaskoversicherte Autos geklaut.

Erstmals seit 1993 ist die Zahl der gestohlenen Autos gestiegen. Im Jahr 2009 wurden insgesamt 18 215 kaskoversicherte Autos geklaut. In einigen Städte ist das Diebstahlrisiko besonders hoch.

Seit 16 Jahren nimmt die Anzahl der Autodiebstähle erstmals zu, wie die Untersuchung der Deutschen Versicherer (GDV) in Berlin zeigt. Erstmals liegt der Toyota Lexus RX400 Hybrid (HXU3A) an der Spitze der „Klauliste“.

Auch gibt es beim Autodiebstahl regionale Unterschiede. Berliner Autobesitzer müssen besonders aufpassen: Hier werden – gemessen am Fahrzeugbestand – die meisten Wagen geklaut. In der Hauptstadt wurden 2009 pro 1.000 zugelassenen Fahrzeugen 3,5 gestohlen. Insgesamt wurden in Berlin 3.020 Autos gestohlen – 35,9 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die meistgeklauten Autos 2009

Die meistgestohlenen Autos 2009

Zwar ist das Diebstahlrisiko in Thüringen mit 0,4 gestohlenen Fahrzeugen pro 1.000 vergleichsweise gering. Dafür verzeichnet Thüringen mit insgesamt 38,7 Prozent die höchste Zunahme der Diebstähle. Insgesamt wurden dort 387 Fahrzeuge gestohlen. Nur in Nordrhein-Westfalen, dem Saarland und in Bremen ist der Autoklau zurückgegangen.

Das geringste Diebstahlrisiko haben Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Hier wurden durchschnittlich nur 0,2 von 1.000 Pkw gestohlen. Insgesamt lag 2009 die Entschädigungssumme für gestohlene Pkw bei 219 Millionen Euro, eine Zunahme von 24,6 Prozent. Die durchschnittliche Entschädigung betrug 12.020 Euro (+ 10,4 Prozent). Die „Klaurate“ pro 1.000 kaskoversicherter Fahrzeuge liegt wie im Vorjahr bei 0,5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.