Die meistgestohlenen Autos 2010

+
Der Toyota Lexus RX 400h war - wie schon 2009 - auch 2010 das beliebteste Auto bei den Autodieben.

Berlin - Autodiebe schlagen verstärkt zu: In der neu veröffentlichten Statistik der Deutschen Versicherer ist erkennbar, wie der Trend zum Autoklau in der Bundesrepublik ansteigt.

Täglich 53 Fahrzeuge verschwanden bundesweit im vergangenen Jahr. Mehr als 19.500 kaskoversicherte Pkw wurden 2010 insgesamt gestohlen gemeldet, 1.300 mehr als 2009, wie aus der am Freitag veröffentlichten jährlichen Untersuchung der Deutschen Versicherer (GDV) in Berlin hervorgeht. Damit sei die Anzahl der geklauten Autos im zweiten Jahr in Folge angestiegen. Zuvor waren die Diebstähle seit 1993 von damals über 105.500 kontinuierlich zurückgegangen.

Die meistgestohlenen Autos 2010

Die meist gestohlenen Autos 2010
Der Toyota Lexus RX400 Hybrid (HXU3A) steht 2010 an der Spitze der “Klauliste“. Insgesamt 21,2 pro 1.000 versicherter Fahrzeuge dieses Typs wechselten ungewollt den Besitzer. © Hersteller
Die meist gestohlenen Autos 2010
Auf Platz zwei folgt der BMW M390 (M3 Coupe) mit 18,8 gestohlenen Exemplaren pro 1.000. © Hersteller
Die meist gestohlenen Autos 2010
Der VW 7DZ (T4 Caravelle, Multivan 2.5 TDI) folgt mit 15 gestohlenen Fahrzeugen pro 1.000 auf Platz drei. © Hersteller
Die meist gestohlenen Autos 2010
Platz 4 belegen zwei BMW Modelle. Der BMW X5 mit 15 gestohlenen Exemplaren pro 1.000 kaskoversicherten Autos und... © Hersteller
Die meist gestohlenen Autos 2010
...der BMW X6 3.0 SD mit einer durchschnittlichen Entschädigungssumme von 56.847 Euro. © Hersteller
Die meist gestohlenen Autos 2010
Auf Platz 6 der Toyota Landcruiser 3.0 D-4D © Hersteller
Die meist gestohlenen Autos 2010
Der Cayenne, der über Jahre die Hitliste der am häufigsten gestohlenen Fahrzeuge mit anführte, ist mittlerweile auf Platz 7 bis 9 der Hitliste der Diebe abgerutscht © Hersteller
Die meist gestohlenen Autos 2010
Auf dem letzten Rang der Top 10: Der BMW 535D © Hersteller

Nach Einschätzung der Versicherungsexperten häufen sich die Meldungen über geklaute Autos vor allem in Großstädten, insbesondere in Nordrhein-Westfalen. So gab es in Bielefeld nahezu 70 Prozent mehr Diebstähle als 2009, in Dortmund 53 Prozent und in Köln fast 34 Prozent. Insgesamt wurden in Nordrhein-Westfalen 4.063 Autos gestohlen - 14,7 Prozent mehr als 2009.

In Bremen dagegen ist der PKW-Diebstahl um 21,2 Prozent zurückgegangen. Auch im Saarland gab es 2010 rund 14 Prozent weniger “Autobesitzerwechsel“ als 2009, in Baden-Württemberg 9,2 Prozent weniger.

Geringste Diebstahlrisiko im Süden

Unsicher leben Autobesitzer in Berlin. Nach GDV-Angaben wurden in der Hauptstadt pro 1.000 zugelassenen Fahrzeugen 3,7 gestohlen. Das sei bundesweit Spitze. Insgesamt wurden in Berlin 3.290 Pkw geklaut, 8,9 Prozent mehr als 2009. Dieser Trend setzte sich in den ersten acht Monaten dieses Jahres fort. Bis Ende August erhöhte sich die Zahl der Autodiebstähle um 5,9 Prozent auf 4.632.

Das geringste Diebstahlrisiko verzeichneten im Vorjahr Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland. In diesen Bundesländern wurden durchschnittlich nur 0,2 von 1.000 Pkw geraubt. Bundesweit lag die “Klaurate“ pro 1.000 kaskoversicherter Fahrzeuge bei 0,6 (2009: 0,5).

Der Vorsitzende der GDV-Hauptgeschäftsführung, Jörg von Fürstenwerth, sagte, von den Diebstahlzahlen Anfang der 90er Jahre, als zeitweilig mehr als 100.000 Pkw jährlich gestohlen wurden, “sind wir aber weit entfernt.“

Toyota bei Kriminellen am Beliebtesten

Wie 2009 steht im vergangenen Jahr der Toyota Lexus RX400 Hybrid (HXU3A) an der Spitze der “Klauliste“. Insgesamt 21,2 pro 1.000 versicherter Fahrzeuge dieses Typs wechselten ungewollt den Besitzer. Auf Platz zwei folgt der BMW M390 (M3 Coupe) mit 18,8 gestohlenen Exemplaren pro 1.000. Der VW 7DZ (T4 Caravelle, Multivan 2.5 TDI) folgt mit 15 gestohlenen Fahrzeugen pro 1.000 auf Platz drei.

Bei den Automarken hatte Porsche 2010 das höchste Diebstahlrisiko mit 1,7 gestohlenen Fahrzeugen pro 1.000 versicherter Fahrzeuge. Auf Platz zwei und drei folgen Audi und General Motors (1,3 bzw. 1,2 von 1.000), gefolgt von BMW (1,1 von 1.000) und VW (1,0 von 1.000).

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.