Neues Geschäft

Mercedes geht unter die Reiseanbieter

+
Mit einem Auto von Mercedes auf Reisen gehen: Die Stuttgarter haben dazu die Marke „Mercedes-Benz Travel“ gegründet.

Der Autobauer Daimler steigt ins Geschäft mit internationalen Reisen ein. Die Stuttgarter haben dazu die Marke „Mercedes-Benz Travel“ gegründet, wie Daimler am Donnerstag mitteilte.

In Anspruch nehmen können das Angebot aber vorerst nur Interessenten aus China, wo Mercedes-Benz mit einem Anbieter für Online-Reisen zusammenarbeitet. Die Reisen sollen aber schrittweise auf andere Länder ausgeweitet werden. Als mögliche Ziele nannte ein Sprecher die Mercedes-Benz Fashion Week und das Mercedes-Benz-Museum. Daimler will bei den Reisen auch die eigenen Produkte vorführen: Ziel sei es, dass die Autos der Marke dabei zum Einsatz kämen.

Daimler betätigt sich mittlerweile zunehmend in Geschäftsfeldern abseits der klassischen Autoproduktion. Dazu zählt die Carsharing-Tochter „Car2Go“ ebenso wie eine App namens Moovel, mit der Nutzer verschiedene Verkehrsmittel vergleichen können.

Mercedes S-Klasse: Automobiler Luxus seit 1903

Mercedes S-Klasse: Automobiler Luxus seit 1903

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.