Mercedes bietet nobelste S-Klasse als Maybach an

+
Sofalandschaft im Fond: Als Mercedes-Maybach S 600 kommt im nächsten Jahr die nobelste Version der S-Klasse auf den Markt. Foto: Daimler

Stuttgart (dpa/tmn) - Mercedes bringt den Maybach zurück: Zwei Jahre nach dem Aus für die Luxuslimousine taucht zumindest der Name wieder auf als Submarke für die nobelste Version der S-Klasse.

Wenn das Modell im nächsten Jahr auf den Markt kommt, steht Maybach bei Mercedes als Marke für Luxus wie AMG für besonders sportliche Autos. Das gab der Stuttgarter Autobauer vor der Premiere des Mercedes-Maybach S 600 in der zweiten Novemberhälfte auf den Autoshows in Los Angeles und Guangzhou bekannt.

Mercedes-Maybach-Modelle sollen sich von der konventionellen Fahrzeugpalette vor allem durch ein größeres Platzangebot sowie eine erweiterte und stärker individualisierte Ausstattung unterscheiden. Der S 600 zum Beispiel bekommt einen verlängerten Radstand und spezielle Liegesessel im Fond, kündigte der Hersteller an. Zu weiteren Mercedes-Maybach-Modellen gibt es noch keine Informationen. Als Gedankenspiel geistert allerdings seit geraumer Zeit auch eine Luxusversion des Geländewagens GL durch das Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.