Mercedes E-Klasse geht in China in die Verlängerung

+
Lange Limo: Die auf 5,06 Meter gestreckte Mercedes E-Klasse baut Daimler gemeinsam mit einem chinesischen Partner nur für Käufer in China. Foto: Daimler AG

Mercedes legt eine verlängerte E-Klasse mit größerem Radstand auf. Doch in Deutschland verkaufen will der Konzern diese Version nicht.

Peking (dpa/tmn) - Verlängerung für die neue Mercedes E-Klasse: Auf der Motorshow in Peking (Publikumstage: 27. April bis 4. Mai) steht sie in einer Version mit 14 Zentimetern mehr Radstand.

Damit trägt der Hersteller nach eigenen Angaben dem überdurchschnittlich hohen Anteil an Chauffeursfahrzeugen auf dem chinesischen Markt Rechnung.

Der auf 3,08 Meter gewachsene Radstand der jetzt 5,06 Meter langen E-Klasse kommt laut Mercedes ausschließlich den Hinterbänklern zugute. Diese profitieren allerdings nicht nur von mehr Beinfreiheit, sondern bekommen auch eine neue Bedienkonsole in der Mittelarmlehne. Sie bietet unter anderem einen USB-Anschluss, ein klimatisiertes Ablagefach, gekühlte Becherhalter sowie erstmals bei Mercedes einen Touchscreen, mit dem man vom Fond aus das Infotainment steuern kann.

Obwohl sich wohl auch manche Taxikunden oder Familien in Europa über mehr Beinfreiheit im Fond freuen würden, erteilt Mercedes solchen Nachfragen eine Absage: Die lange E-Klasse wird gemeinsam mit einem chinesischen Partner in China gebaut - und auch nur dort verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.