Geländewagen

Mercedes G-Klasse mit Elektroantrieb

+
Erste Ausfahrt: Die elektrisch umgebaute G-Klasse soll bis zu 183 km/h schnell werden können und ihr Akku für bis zu 300 Kilometer Reichweite sorgen. 

Schneller Elektro-Geländewagen: Die Mercedes G-Klasse ist mit zwei Elektromotoren unter der Haube schneller von null auf Tempo 100 als die Diesel-Version. Möglich ist das durch die Umrüstung des Akkuherstellers Kreisel Electric.

Kitzbühel (dpa/tmn) - Der österreichische Akkuhersteller Kreisel Electric hat in Kitzbühel eine auf Elektromotoren umgerüstete Mercedes G-Klasse präsentiert. Nach zweimonatiger Entwicklung haben die Österreicher nach eigenen Angaben einen Mercedes G 350 d vom Diesel auf E-Betrieb umgestellt.

Für den bis zu 183 km/h schnellen Vortrieb sorgen nun zwei Elektromotoren mit insgesamt 360 kW/490 PS, deren maximales Drehmoment von 770 Newtonmeter auf beide Achsen verteilt wird.

Mit 5,6 Sekunden von null auf Tempo 100 gelinge der Sprint mehr als drei Sekunden schneller als im Dieselmodell mit V6. Der 510 Kilogramm schwere Akku verteilt sich unter der Motorhaube, im Heck und unter dem Einstieg. Er soll sich binnen 25 Minuten bis zu 80 Prozent laden lassen und für bis zu 300 Kilometer Reichweite sorgen. An Idee und Entwicklung soll der Schauspieler und ehemalige US-Gouverneur Arnold Schwarzenegger beteiligt gewesen sein, der das Fahrzeug mit Kreisel in Kitzbühel präsentiert hat. Es handelt sich nach Aussagen eines Sprechers um einen Prototyp. Eine Kleinserie sei zwar denkbar, aber derzeit nicht geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.