Luxus-Geländewagen

Mercedes-Maybach G 650 Landaulet kostet 749 700 Euro

+
Kein Schnäppchen, aber viel Luxus: Mit etwa einem halben Meter Bodenfreiheit ist die Edelvariante der Mercedes G-Klasse voll geländetauglich. Foto: Nicolas Blandin

Er gehört wohl zu den Stars auf dem Genfer Autosalon: der Landaulet G 650 von Mercedes-Maybach - ein Fahrzeug, das nicht nur Luxus ausstrahlt, sondern auch fürs Gelände taugt.

Genf (dpa/tmn) - Mercedes baut seine G-Klasse jetzt auch als luxuriöses Landaulet-Modell unter der Marke Maybach. Das Ergebnis können sich Besucher des Genfer Autosalons (9. bis 19. März) ansehen.

Die Auflage ist auf nur 99 Exemplare limitiert, aber nach Angaben des Unternehmens so gut wie verkauft. Für den Luxus-Geländewagen mit fast einem halben Meter Bodenfreiheit ruft Mercedes 749 700 Euro auf.

Die Entwickler haben den Radstand des Geländewagens um 58 Zentimeter verlängert. Das ermöglicht im Fond zwei einzelne Liegesitze und viel Bewegungsspielraum. Über dem Fond ist ein elektrisches Stoffverdeck eingebaut, das sich in knapp 30 Sekunden zusammenfaltet. Als Antrieb dient dem 5,35 Meter langem Mercedes-Maybach G 650 Landaulet ein V12-Motor mit 463 kW/630 PS. Maximal stehen 1000 Nm Drehmoment parat.

Per Knopfdruck lässt sich eine Trennscheibe zum Fahrer aufstellen und mit einem weiteren Knopfdruck eintrüben. Massagesitze, edles Leder sowie kühl- und heizbare Cupholder sind ebenso an Bord wie eine Multimediaausstattung. Das Edel-G-Modell ist aber auch ein Geländegänger. So verfügt er zum Beispiel über während der Fahrt sperrbare 100-Prozent-Differentialsperren, teilte Mercedes mit.

Genfer Autosalon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.