Mercedes ruft mehr als 16.000 Autos in Südkorea zurück

Seoul - Mercedes lässt auch in Südkorea zahlreiche Autos der E- und CLS-Klasse wegen möglicher Brandgefahr überprüfen. Betroffen von dem Rückruf durch Mercedes Benz Korea sind 16 504 Autos, die zwischen Juli 2012 und Dezember 2014 hergestellt wurden.

Das Problem liege bei einer Dichtung, die sich lösen und in den Motorraum gelangen könne, wie das Transportministerium in Seoul am Sonntag mitteilte. Im schlimmsten Fall könnte es dadurch zu einem Brand kommen. Die Daimler-Tochter hatte zuletzt wegen des Problems Rückrufaktionen in den USA, Deutschland und China unternommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.